Wildtiere und Wühlmäuse Argument

Dieses Thema im Forum "Theorie und Diskussion" wurde erstellt von gorilla, 21. Juli 2016.

  1. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Gestern im WDR Das Experiment Vegan gegen Fleisch - die WG" Dampfplauderer Udo Pollmer in der Diskussion mit einem Roh Veganer.

    Zitate Pollmer:


    "Für veganes Gemüse und Getreide, Flocken müssen jede Menge Tiere getötet werden"

    "Bei der Ernte werden automatisch die Mäuse getötet, wenn man mit dem Flug über den Acker fährt, ist es das Ziel die Wühlmäusepopulation zu vernichten"

    "Veganer lassen jede Menge Tiere töten, beschimpfen Andere aber als Mörder"

    Richtig ist, dass bei der Ernte Wildtiere getötet werden. Das ist wohl unstrittig.
    Auf das gute Argument, ob es dann nicht sinnvoll wäre das Essen direkt zu essen und nicht noch sn andere Tiere zu verfüttern, wird Pollmer aufgebracht und kommt mit:

    "Das Problem ist, dass wir Menschen sind und jedes Lebewesen braucht etwas zum essen und das sind in der Regel andere Lebewesen".

    Kameraschwenk und der Sprecher:

    "Ein Ernährungsexperte der Veganern zu richtig Einen mitgibt"

    Peinlich und dafürbzahl ich Rundfunkgebühren.

    Eure Argumente gegen das Wildtierproblem?

    http://www.ardmediathek.de/radio/WD...en/Video?bcastId=18198186&documentId=36672970

    Zum Ende hin zu finden.
     
    #1
  2. reidigerhawara

    reidigerhawara

    Registriert seit:
    30. Jan. 2016
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    6
    sowas behindertes. ich frag mich wovor die alle angst haben, veganer machen ein prozent der bevölkerung aus. oder liegts an einem "bildungsauftrag" aus der tierindustrie? das ist fast genauso schlimm wie die sendung über vegane hundeernährung dies mal gab. die war auch das letzte. hier, der artikel ist ganz gut zu dieser these: https://friederikeschmitz.de/veganes-blutvergiessen-und-die-weidefleisch-fiktion/ aber die sache ist ja, dass sobald jemand den alten furz "veganer vergießen mehr blut" wieder aufwärmt, drehen die "allesesser" durch vor freude und sind nicht mehr ansprechbar. der ist im übringen auch gut, geht zwar um ärzte, aber er erklärts ganz gut, warum vegane ernährung absichtlich schlecht dargestellt wird:
     
    #2
    gorilla gefällt das.
  3. reidigerhawara

    reidigerhawara

    Registriert seit:
    30. Jan. 2016
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    6
    im übrigen ist es so, dass sich eine menge tote wildtiere bei der ernte verhindern lassen, wenn man vorher durchs feld geht und plastiktüten an stecken in den acker gibt, dadurch erschrecken die tiere und verlassen das feld. ausserdem ernten die bauern, denen das wichtig ist (wenige leider) von innen nach aussen. das macht kaum einer, weil die paar minuten mehr arbeit es das keinem wert sind. wenn die tierleididee bei der produktion anfinge, liesse sich eine menge leid mit ein paar handgriffen vermeiden.
     
    #3
    gorilla gefällt das.
  4. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Du sprichst mir aus dem Herzen, werde dein Link jetzt mal lesen.
    Musste etwas Dampf ablassen:

    http://relaunch.veganstrength.de/fo...mer-jetzt-müssen-die-wühlmäuse-herhalten.340/
     
    #4
  5. reidigerhawara

    reidigerhawara

    Registriert seit:
    30. Jan. 2016
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    6
    es ist eben auch interessant, inwiefern veganismus nicht gewollt ist, weil er die profite gleich mehrerer ausbeutungsmaschinerien einschränkt. insofern trifft auf die "allesesser " zu, dass nur die dummen ihre unterdrücker selbst wählen, wenn sie einen cholerischen bekommen weil man ihnen (auch wenn man nichtmal was sagt) aufzeigt, wie zerstörerisch ihre ernährungsweise ist. die leute fressen dreck, sponsern die tier-kzs, werden krank davon, sponsern die pharmaindustrie (die auch viel an den tier-kzs verdient) und kämpfen dann dafür, dass die, die sie krank gemacht haben, weiter gut an ihnen verdienen dürfen. falls es dich interessiert, hier in österreich gabs einen argen prozess gegen tierschützer, in dem sie nach einem paragrafen angeklagt wurden, der eigentlich für die "bildung einer terroristischen vereinigung" gilt, alles gesteuert von den leuten, die viel kohle mit den tier kzs und gattern verdienen. die haben dadurch fast alle ihren job verloren und sind ziemlich am arsch, auch wenn sie am ende frei gesprochen wurden. da wird dann klar, was eigentlich für eine gigantische lobby hinter dem kampf gegen den veganismus/wirklichen umweltschutz abseits von elektroautos und ähnlichem mist steckt.
    hier is die doku:
     
    #5
  6. illith

    illith Administrator Admin Moderator*in

    Registriert seit:
    20. Sep. 2014
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    160
    hö, wieso gibts da denn 2 threads zu?
     
    #6