Warum Ausdauer?

Dieses Thema im Forum "Ausdauersport" wurde erstellt von upgrade, 21. Aug. 2016.

  1. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Hey Leute! :)

    Also wie man hier im Forum ganz eindeutig erkennen kann, spielt Ausdauertraining eher eine untergeordnete Rolle! Mich würde mal interessieren, was eurer Meinung nach trotzdem für ein Ausdauertraining spricht. Ich habe in meiner Personaltrainerausbildung damals über die Vorteile von Kraft- und aber auch Ausdauertraining gelernt und die für das Ausdauertraining haben sogar überwogen. Ich denke, dass beides wichtig ist. Im höheren Alter nimmt die Wichtigkeit des Krafttrainings zu wegen Mobilität usw. aber für die normale Herzgesundheit und viele andere Parameter spielt die Ausdauer doch eine große Rolle.

    In welchem Verhältnis würdet ihr (aus gesundheitlichen Gründen) Ausdauer und Krafttraining trainieren? 50/50? Eher kurze Tabata Einheiten, Intervalle, Sprints oder doch auch etwas für die Grundlagenausdauer? Radfahren vs Laufen vs Schwimmen? Eure Meinungen dazu? Angeblich soll Cardio ja auch die Belastbarkeitsgrenze (psychischer Stress usw.) positiv beeinflussen.

    Na dann legt mal los :D
     
    #1
  2. Obilan

    Obilan

    Registriert seit:
    22. Aug. 2015
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    83
    Gesundheit, Treppen steigen sind für mich die wichtigen Punkte. Hypertrophie Training wird auch leichter wenn man bessere Ausdauer hat. Also z.B. 10rm Kniebeuge.
    Wenn ich wenig Zeit habe Ruder ich im Tabata Stil ansonsten gerne 30-45 Minuten vor dem Fernseher. Fokus liegt bei mir auf 3-4 mal Krafttraining und an den anderen Tagen halt wie ich Zeit finde Cardio.
     
    #2
  3. illith

    illith Administrator Admin Moderator*in

    Registriert seit:
    20. Sep. 2014
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    160
    ich *sollte* eigentlich sehr viel mehr ausdauertraining machen, da ich eine overall-fitness anstrebe - aber ich kann mich da überhaupt nicht mit anfreunden (plus, ich sucke total darin), darum mach ich keins.^^
     
    #3
  4. Obilan

    Obilan

    Registriert seit:
    22. Aug. 2015
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    83
    Tabata ist keine Option? 4 Minuten plus aufwärmen sollte doch möglich sein. ;)
     
    #4
  5. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Ich denke darüber nach 1-2 mal /Woche ein Tabata Sprinttraining zu machen. Damit decke ich punkto Ausdauer ja recht viel ab oder? Steigt damit auch meine Grundlagenausdauer etwas an oder muss ich zusätzlich bei niedriger Intensität trainieren?
     
    #5
  6. Oakheart

    Oakheart

    Registriert seit:
    21. Aug. 2015
    Beiträge:
    530
    Zustimmungen:
    122
    Ich würde einfach versuchen, meinen Alltag bewegungsreicher gestalten. Mache momentan zum Beispiel alle Wege innerhalb der Stadt mit dem Rad. Also quasi täglich zur Uni (jeweils zehn Minuten pro Weg) und/oder zum Gym (jeweils rund fünfzehn Minuten pro Weg). Auf gezielte Ausdauereinheiten habe ich eher wenig Lust, schon gar nicht im Gym, weil monotn, spiele aber mit dem Gedanken, zusätzlich einmal wöchenltich irgendwo im Wald laufen zu gehen. Aber eher, weil ich jetzt beim Handball gemekrt habe, dass das anscheinend meinem Rumpf gut tut.
    Aber ich spüre durch das bisschen Bewegung definitv eine Verbesserung, was so ziemlich alle Lebensbereiche angeht
     
    #6
  7. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Ja die Ansätze sind alle gut. Hab aber momentan nicht mal ein Rad und bis auf die Gassi Runden mit meinem Hund ist da nicht so viel drin mit Alltag bewegungsreich gestalten. Bin im Außendienst d.h. bin eh immer unterwegs aber für einen Ausdauereffekt reicht das sicher nicht. Werde es denke ich mal mit dem Tabata Training versuchen. Passt punkto Hormonausschüttung ganz gut und lange Ausdauereinheiten zerschießen angeblich deinen Testo-Wert. Nach einem Marathon ist man hormonell betrachtet kein Mann mehr.. ^^
     
    #7
  8. Ottomane

    Ottomane Moderator Moderator*in

    Registriert seit:
    6. Aug. 2015
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    361
    Für allgemeine Fitness und "Langlebigkeit" ist Joggen/Laufen/LISS die Nummer eins. Einfach zu machen, schlaucht einen nicht tot, frisst nicht viel Zeit, läuft "aus der Tür heraus" und mit der passenden Musik ists auch nicht langweilig. Mit passendem Schuhwerk und Lauftechnik stressts auch nicht so die Gelenke, d.h. geht bis ins hohe/sehr hohe Alter.

    Wenn man das ganze wirklich "tunen" will, unabhängig von der persönlichen Präferenz: Ausdauer 60 und Kraft 40 oder gar 80 zu 20. Wenn man die Zeit hat.

    Laufen ist top, aber Krafttraining füllt ganz andere "Lücken", weshalb die Präferenz halt zuschlägt. Möglichst 3xmal pro Woche was für die Ausdauer machen ist aber allein schon für die Arbeitskapazität empfehlenswert.

    Aaaah, Gewäsch! Marathon ist als Vergleich wie der Blutdruck beim Kniebeugen mit 800 lb in double-ply. :eek:
     
    #8
  9. Ottomane

    Ottomane Moderator Moderator*in

    Registriert seit:
    6. Aug. 2015
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    361
    Bonus für Laufen: "Meditating with your feed".

     
    #9
    BrawlerBoy gefällt das.
  10. mh1896

    mh1896

    Registriert seit:
    9. Nov. 2015
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    2
    Ich finde es schwierig das Verhältnis zu quantifizieren. Reden wir von Minuten/Woche oder Einheiten/Woche? Krafteinheiten können ja durchaus auch kurz sein.
    ich würde, wenn es tatsächlich um grundlegende Fitness geht, 2 lohnende Krafteinheiten machen (Ganzkörper mit großen Übungen) und 3 Cardio Einheiten, von denen eine vielleicht intensiver und kürzer ist und die anderen beiden länger und weniger intensiv. Damit sollte man ganz gut fahren...
     
    #10
  11. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Also ich strebe jetzt wieder 4 Krafttrainings-Einheiten an und da muss ich schauen wieviel und wo ich das Cardio reinquetschen kann. Überzeugt habt ihr mich ja aber mich würde noch etwas die spezifischen Auswirkungen auf Gesundheit und Leistung interessieren.

    Außerdem die Frage.. LISS VS Tabata? Ist Liss eher für die Gesundheit einzuordnen und Tabata für Fettverbrennung? WO sind sie jeweiligen Vor und Nachteile?

    Würde ja lieber 1-2 mal/Woche intensive aber kurze Sprints absolvieren als 3 mal pro Woche 30-60 Minuten gemütlich zu joggen.
     
    #11
  12. Ottomane

    Ottomane Moderator Moderator*in

    Registriert seit:
    6. Aug. 2015
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    361
    Das Joggen hätte in dem Fall die erheblich größere Ausbeute. Zusätzlich haut LISS nicht großartig in die Hebeleistung am nächsten Tag rein, im Gegensatz zu HIIT.

    Man kann sich auch 20 - 30 min als Zeit setzen und schrittweise Versuchen die absolvierbare Distanz zu erhöhen, sprich die Geschwindigkeit.
     
    #12
  13. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Danke schonmal für den Rat.

    Eine Frage hätte ich dazu aber dennoch. Überall wird ja immer von den Vorteilen von Tabata usw. gesprochen gegenüber dem moderaten Ausdauertraining/Joggen. Ist das also komplett falsch oder bezieht sich das immer auf das Bodybuilding?

    Mein Ziel ist es die nächsten Monate primär Kraft zu steigern und etwas Muskulatur drauf zu packen. Dazu möchte ich aber gesundheitlich das beste rausholen und auch meine Regeneration steigern. Da kommt eben Cardio ins Spiel. Wie oft und wie lange muss ich denn Joggen um da für mich das beste raus zu holen? Reichen 2x 30Min pro Woche da aus? (neben 4 Kraft Einheiten pro Woche)?

    Aus welchem Grund auch immer bin ich sehr schlecht im Joggen. Selbst als ich damals MMA trainiert habe und viel geschwommen bin, war ich beim Joggen immer extrem schlecht. Kann mir einer erklären wie das möglich ist?

    Danke schonmal für die Mühe :)

    Sportliche Grüße
     
    #13
  14. Ottomane

    Ottomane Moderator Moderator*in

    Registriert seit:
    6. Aug. 2015
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    361
    Klingt doch gut. Oder auch einfach 2x20 min. Entscheidend ist nur, dass du die Anstrengung spürst, ins Schwitzen kommst und nicht den Bock verlierst.

    Man benutzt für Ausdauerlaufen ungewohnt Muskeln in ungewohnter Kombination. Deine Lunge kann noch so eine Turbomaschine sein, wenn die Mukkis nicht für ununterbrochene, langanhaltene Dauerleistung auf relativ geringer Last bereit sind. Ich werd beispielsweise beim Laufen erst besser, seit dem meine Waden nicht mehr versuchen auseinanderzufliegen.
    Mit den Beinen paddeln beim Schwimmen ist (wenn ichs richtig im Kopf habe) weniger belastend für diese, weil die Geschwindigkeit relastiv gering ist und nicht noch das Körpergewicht abgefangen und bewegt werden. Beim Laufen setzen die Füße deutlich schneller auf und wieder ab als beim Schwimmen.
     
    #14
    upgrade gefällt das.
  15. Fussel

    Fussel

    Registriert seit:
    31. Mai 2016
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    23
    Wie der Ottomane schon sagt: Die Pumpe hat relativ wenig Einfluss, wenn man schon Sport treibt.

    Aber beim Laufen mit richtiger Technik knallen halt 80% deines Körpergewichts auf die Muskelfasern im Bein. Da helfen auch die tollsten Laufschuhe nicht weiter, die Muskulatur muss sich entwickeln. Ist halt Gewöhnungssache. Ich habe schätzungsweise 1,5 Jahre gebraucht, um bei 1 mal Laufen pro Woche auf 1,5 Stunden am Stück zu kommen, Schnitt so um die 11 km/h.
    Es kann also schon ein bisschen dauern, keinen Stress ...
    Es stellt sich ja auch die Frage, was du beim Joggen als schlecht erachtest? Es gibt Leute, die laufenen einen 15er Schnitt und halten sich für grottenschlecht :eek:
     
    #15
    upgrade gefällt das.
  16. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Schlecht bedeutet, dass ich schon Distanzen von 2-3 Kilometern als anstrengend empfinde und dabei laufe ich ziemlich langsam. Ich rede da von unter 10Km/h und würde das wahrscheinlich keine 5 Kilometer packen ohne mich extrem anstrengen zu müssen.

    Wie gesagt ich will einfach die positiven Effekte des Ausdauertrainings genießen (bessere Regeneration z.B.) und die ganzen anderen Vorteile, von denen es ja so viele zu geben scheint.

    Wenn ich das mit 2 mal pro Woche a 20-30 Minuten schon erreiche wäre das natürlich perfekt :)
     
    #16
  17. Fussel

    Fussel

    Registriert seit:
    31. Mai 2016
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    23
    Okay, dann wäre wirklich erstmal ein GA1-Plan fällig, also Grundausdauer.

    Ein bewährtes Konzept ist zum Beispiel das Laufen für 30 Min. mit jeweils 1,5 Minuten Gehpause nach 10 Minuten. Das kannst du dann mit anfangs 20, später 25 und 30 Minuten lockerem Dauerlauf abwechseln.

    Ziel bei der Sache ist erstmal nur eine Konditionierung der Muskeln und die Schaffung der entsprechenden Koordinationsgrundlagen. Richtiges Laufen ist nämlich gar nicht so einfach.

    Wenn du bei diesem Programm mit einem Puls von 140 - 150 gut klarkommst, kannst du Fahrtspiele mit einbauen. Also alle 5-10 Minuten mal 100 Meter richtig durchsprinten, dann aber nicht anhalten sondern locker weiterlaufen.

    Wenn du das ein paar Monate durchziehst, sollte das mit den 5 km am Stück auch kein Problem mehr sein.
     
    #17
    upgrade gefällt das.
  18. system

    system

    Registriert seit:
    11. Aug. 2016
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    4
    Wer sagt, dass Laufen einfach sei? Laufen ist zu Beginn immer anstrengend. Das zeigt eigentlich, wie sehr wir uns mittlerweile von dieser absolut natürlichen Bewegungsart verabschiedet haben. Kinder laufen ständig ohne Grund, wir Erwachsenen brauchen einen :P Ich finde, dass da auch schon das Problem liegt. Laufen ist ja deutlich mehr als nur ein-Bein-vor-das-andere-setzen, es kann sehr entspannend sein oder einen auch richtig aufdrehen. Grundsätzlich führt erstmal kein Weg dran vorbei, seinen Laufstil analysieren zu lassen und die richtigen Schuhe zu finden; die meisten haben heute alle so Klumpfüße wie ich, die ohne Einlagen oder extra Dämpfung nicht auskommen (heil dem, der barfuß joggen kann). Und damit fängt es ja erstmal an. Wenn man dann die verschiedenen Geschwindigkeiten beim Laufen (Gehen, locker Laufen, schnelles Laufen, Sprint) durchwechselt plus weitere Optionen wie Seilchenspringen, Treppenlauf,...(also koordinations- und konditionsfördernde Bewegungsarten) einbaut, ist man ganz schnell bei einer Grundausdauer, die für das einfache Treppensteigen reichen sollte. :)

    Die Eingangsfrage: Warum Ausdauer? Weil sich Ausdauer in allen Dingen des Alltags widerspiegelt: Arbeit, Hobby/Training, Schlafzimmer :P
     
    #18
  19. Ottomane

    Ottomane Moderator Moderator*in

    Registriert seit:
    6. Aug. 2015
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    361
    Also all them capillary network growth gains, brah.
     
    #19
  20. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Ok habt mich ja schon überzeugt! :) Werde zukünftig 2-3 mal pro Woche eine lockere Cardio Einheit einbauen von 20-30 Minuten lockerem Laufen. Mal schauen wie sich das so entwickelt. Später vielleicht wirklich mal Sprints/Intervalle einbauen. Werde euch berichten ;-)
     
    #20