veganes Probiotikum

Dieses Thema im Forum "Supplemente" wurde erstellt von human vegetable, 21. Mai 2016.

  1. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    196
    Bei Probiotika bleibt immer die Frage, ob die enthaltenen Bazillen auf veganen Nährkulturen gezogen worden sind - deswegen findet man kaum ein als vegan deklariertes Produkt.

    Hier ist eins: http://www.bulkpowders.de/lactospore-tabletten.html

    Ich habe das Produkt zwar schon länger im Auge gehabt, da ich aber von bacillus coagulans noch nie was gehört habe und die meisten Probiotika eher acidophilus oder bifidus Bakterien enthalten, war ich misstrauisch.

    Nun habe ich mich doch mal länger umgesurft und glaube jetzt sogar, dass dieses Präparat besser als der Rest sein könnte: bacillus coagulans ist nämlich sporenbildend - die sind hier drin und kaum totzukriegen. Also entfällt die Achillesferse herkömmlicher Probiotika, nämlich dass die Bakterien schon während der Lagerung oder spätestens im Magen abnibbeln.

    Studien zu diversen gesundheitsförderlichen Wirkungen von lactospore/b. coagulans gibt es auch, aber die sind bestimmt zum großen Teil gesponsert. Ob Probiotikapräparate nun insgesamt tatsächlich segensreiche Wirkungen haben, ist meines Wissens nach noch nicht klar belegt, im Gegensatz zum Konsum von Prebiotika (d. h. Ballaststoffen), die die natürliche Ansiedlung "guter" Bazillen fördern. Bleibt also Glaubenssache.

    Da ich in der Vergangenheit aber schon subjektiv positive Erfahrungen mit Probiotika gemacht habe, habe ich mir die kleinste Packung kommen lassen und schlucke das Zeug jetzt eine Woche lang.

    Resultate: Noch nix Weltbewegendes passiert, immerhin 1A verträglich ist es (habe schon andere Präparate erlebt, die die Lage eher verschlimmbesserten). Vielleicht ist meine Verdauung etwas regelmäßiger geworden, aber mit graphischen Details möchte ich euch verschonen.

    Wer ohnehin Probiotika schluckt oder es nur deswegen noch nicht probiert hat, weil kein garantiert veganes Produkt zur Auswahl stand, könnte es hiermit mal probieren.

    Heute: 25% Rabatt auf Code "25FFM"!
     
    #1
    Zuletzt bearbeitet: 21. Mai 2016
  2. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    196
  3. Pia

    Pia

    Registriert seit:
    31. März 2017
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hi human vegetable, danke sehr für Deinen sehr interessanten Beitrag. Wie hast Du herausgefunden, überprüft, dass
    Lactospore Bacillus coagulans, was an sich sehr gut ist, auf veganen Nährmedien hergestellt wird?
    Es ist für mich aus gesundheitlichen Gründen sehr wichtig, leider bin ich keine vegane Kraftsportlerin.
    Über eine Antwort, auch von anderen Kraftsportlerinnen und Tipps für vegane Probiotika bin ich sehr dankbar
     
    #3
  4. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    196
    Habe mich auf die Auszeichnung des Herstellers verlassen - die Tabletten sind auf der bulkpowders-website als vegan deklariert. Mittlerweile gibt es aber auch viele andere explizit als vegan gekennzeichnete Probiotika.
     
    #4
  5. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    #5
  6. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    196
    Kommt mir overhyped vor. Warnsignale: Von den "HSO"s ist in der Zutatenliste nix zu sehen, nur stinknormale Lactobacillen etc. (von denen weder Stämme noch KBE/CFU angegeben sind). Wenn es ein Multistrain probiotic sein soll, dann würde ich eher zu "omnilact plus" greifen (besserer Preis/mikroverkapselt). Allerdings ist das Präparat wohl nicht vegan, trotz komplett nicht-tierischer Zutatenliste (d. h. tierische Nährmedien).

    Generell muss ich gestehen, dass ich nach Test mehrerer Probiotika wieder desillusioniert bin. Ehrlich gesagt hat keines der Präparate einen deutlichen Nutzen gezeigt. Die bessere Strategie ist wohl, durch Verzehr von reichlich prebiotischen Ballaststoffen die homegrown Bazillen zu unterstützen - in vielen Studie hat sich gezeigt, dass sich die Darmflora binnen Tagen ans Angebot anpasst.

    Die Idee, dass Lacto- und Bifidostämme ganz besonders vorteilhaft sind und zu einer gesunden Darmflora unbedingt in prominenter Rolle dazugehören, scheint ebenfalls falsch zu sein. Bei Untersuchung von Naturvölkern hat sich gezeigt, dass diese eigentlich nur im Darm von Babys und Kleinkindern vorkommen, und bei Erwachsenen, die ohne Milchprodukte leben, nur eine geringe Rolle spielen. Allerdings sind sie leicht anzuzüchten, was die Erklärung dafür ist, dass sich die Forschung zunächst auf diese Stämme konzentrierte.

    Prevotella Bakterien (die Spezialisten für die Verarbeitung pflanzlicher Ballaststoffe sind) sind bei Erwachsenen wohl wesentlich wichtiger. In deren Anzahl zeigen sich die größten Unterschiede zwischen Naturvölkern und SAD eaters.
     
    #6
    Zuletzt bearbeitet: 2. Apr. 2017
  7. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Das Buch "Darm mit Charme" war sehr interessant zu lesen und zeigt schon, dass Probiotika sehr nützlich sein können. Dauerlösung sollte es aber natürlich nicht sein.. dann lieber Tempeh, Sauerkraut, Kombucha, Topinambur usw.. regelmäßig verzehren.

    Hier kannst ja mal durchforsten (musst schauen welche vegan sind) --> https://labdoor.com/rankings/probiotics
     
    #7