Veganer Wahnsinn - Vegane Mutter wegen Kindeswohlgefährdung verhaftet!

Dieses Thema im Forum "Theorie und Diskussion" wurde erstellt von gorilla, 14. Okt. 2016.

  1. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Mein Senf zum aktuellen Thema:

    Aktuell sind zahlreiche Schlagzeilen im Umlauf, die (wiederholt) eine vegane Ernährung von Babys diskretitieren.
    Einige Beispiele aus dem Internet:
    FOCUS Online: "Vater rettet Sohn vor fanatischer Ex. Veganerin füttert Baby nur mit Nüssen und Obst - nun hat sie eine Anzeige am Hals"
    Hamburger Abendblatt: "Vegane Mutter wegen Kindeswohlgefährdung angezeigt"
    Hamburger Morgenpost: "Veganer-Wahnsinn: Mutter lässt Baby in den USA fast verhungern"
    Berliner Zeitung: "Nur Nüsse und Beeren: Veganerin lässt Baby fast verhungern"

    Im beschriebenen Fall muss sich eine 33 Jahre alte Mutter aus dem US-amerikanischen Bundesstatt Pennsylvania wegen Kindeswohlgefährdung vor Gericht verantworten. Laut Angaben der Washington Post hat sie ihren 11 Monate alten Sohn ausschließlich von Obst und Nüssen ernährt.
    Ein Kinderarzt soll aufgrund der extrem eingeschränkten Ernährung einen schweren Mangel festgestellt haben, dadurch habe sich der Junge nicht altersgerecht entwickelt. Zudem litt das Baby unter einem unbehandelten Hautausschlags.

    Schaut man sich die ursprünglichen Schlagzeilen an, spricht CBS von

    "(...)wife was "obsessed" with following a strict diet, and only fed the child fruit and nuts."

    Ihr Mann sagt hierzu:

    "She was going to live on water and sunlight"

    Sachlich betrachtet handelt es sich bei der 33 jährigen Mutter nicht um eine Veganerin, sondern um eine verwirrte Person die einer extrem einseitigen Ernährungsform gefolgt ist, die nur aus Früchten und Nüsse besteht.
    Faktisch hat die Dame sich und ihr Baby mangelernährt. Anscheinend liegen auch psychische Probleme vor, da sie geplant hatte sich künftig nur noch von Wasser und Sonnenlicht zu "ernähren". Dass einer verwirrten Person aus führsorgegründen das Baby weggenommen wird, ist absolut richtig und nachvollziehbar. Doch eine Ernährung aus ausschließlich Obst und Nüssen oder Wasser und Sonnenlicht, hat nichts mit einer ausgewogenen veganen Ernährung zu tun.
    Mangelernährungen dem Veganismus zuzuordnen ist perfide und sachlich falsch. Oder ernährt sich jeder der fastet automatisch vegan, weil er dabei keine Tierprodukte konsumiert? Eine groteske Darstellung!
    Sachlich lässt sich folgendes festhalten:

    1) Es handelt sich im beschrieben Fall um eine verwirrte Frau mit wahrscheinlich psychischen Problemen, die sich und ihr Kind in eklatanter Weise mangelernährt hat.

    2) Ihre Mangelernährung hat nichts mit einer gesunden und ausgewogenen veganen Ernährung zu tun. Sie daher als Veganerin zu bezeichnen ist falsch und irreführend.

    3) Gegenüber der Stimmungsmache in der Presse stehen die Aussagen der großen und renommierten ernährungswissenschaftlichen und kindermedizinischen Fachgesellschaften wie der Amerikanische Gesellschaft für Ernährung (Academy of Nutrition and Diatetics, früher American Diatetic Association, ADA), der Kanadische Gesellschaft für Ernährung (Dietitians of Canada, DC, Verband der kanadischen Ernährungswissenschaftler) und der weltweit grösste Vereinigung von Kinderärzten, der American Academy of Pediatrics (AAP).
    Zitat:" Gut geplante vegane und andere Formen der vegetarischen Ernährung sind für alle Phasen des Lebenszyklus geeignet, einschliesslich Schwangerschaft, Stillzeit, früher und späterer Kindheit und Adoleszenz."

    Siehe auch

    https://veganmed.blogspot.com


    [1] http://pittsburgh.cbslocal.com/2016/10/05/fayette-county-baby-boy-malnourished/

    Diskussionen willkommen
     
    #1
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2019
    Vegklari gefällt das.
  2. xoxo

    xoxo

    Registriert seit:
    7. Juli 2016
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    8
    Ich sehe nicht das Problem in Früchten&Nüssen,tippe eher auf insgesamt zu wenig von allem. Denn hierbei kommt es sehr auf die konkrete Konfiguration an.
     
    #2
  3. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Das ist schon megarestriktiv. Und wenn sie demnächst zum Breatharianism wechseln wollte, wird sie wohl auch gegenüber B12 Supps nicht sehr aufgeschlossen sein.

    Ist schon besser, wenn das Kind aus den Fängen der Mutter und wahrscheinlich anderer Leute/Gurus im Hintergrund ist.
     
    #3
  4. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    So Idioten richten dem Veganismus unglaubliche Schäden zu!
     
    #4