Vegan Proteinshakes - Überversorgung mit Nährstoffen?

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Bloatedtummy, 19. Sep. 2017.

  1. Bloatedtummy

    Bloatedtummy

    Registriert seit:
    19. Sep. 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebes Forum,

    ich bin neu hier, daher ganz kurz ein paar Infos zu meiner Person... ich bin Ende 20, betreibe seit ca. 13 Jahren Kraftsport/BB und experimentiere seit ca. 2 Jahren dabei mit veganer Ernährung herum. Dabei gab es so einige Herausforderungen, da mein Magen einiges nicht verträgt. Zum einen machen mir die vielen Ballaststoffe zu schaffen, dann habe ich den Verdacht, dass ich Soja nicht vertrage (jetzt versuche ich es mal mit Tempeh wg. der besseren Verträglichkeit) und leider sieht es auch so aus, als wäre Gluten nichts für mich:cautious: das erschwert einen proteinreichen EP schon ein wenig. Da sind vegane Proteinshakes natürlich eine feine Sache - allerdings habe ich mich aufgrund eines aktuellen Blutbilds (niedriges Eisen, hoher TSH-Wert) ein wenig in den Bereich Mikronährstoffe etc. eingearbeitet...

    Obwohl ich bei meinem Anbieter keine Angaben über die Mikronährstoffe der Produkte finde, so gibt es bei ähnlichen Produkten Angaben für z.B. Erbsenprotein mit ca. 9 mg Eisen und 15 mg Zink in einem Shake (34 g Pulver). Wenn ich zwei Shakes einbauen würde, käme ich mit den restlichen Lebensmitteln (kaum verarbeitet, viel Obst, Gemüse, Saaten etc.) schon auf geschätzte 57 mg Eisen und 58 mg Zink am Tag:eek::eek::eek::eek: Ich habe alles mal detailliert aufgelistet. Das hat mich echt geschockt... an Trainingstagen wäre es sogar noch mehr. Das kann doch nicht gesund sein, auch wenn pflanzliches Eisen schlechter aufgenommen wird?

    Ich habe jetzt lange Zeit sogar noch das Vitamins A-Z Supp genommen von Peak (mit z.B. 4 mg Eisen). Das habe ich dann kurzerhand weggelassen. Andererseits ist mein Blutwert ja niedrig. Auf die gleichzeitige Einnahme von Vit. C haltigen Nahrungsmitteln achte ich inzwischen, Kaffee habe ich reduziert. Womöglich hat sich das aber noch nicht im Blutbild gezeigt... Was meint ihr dazu?

    Über Informationen oder konstruktive Vorschläge würde ich mich sehr freuen!:biggrin:

    Tausend Dank und liebe Grüße
     
    #1
    Zuletzt bearbeitet: 19. Sep. 2017
  2. Furor Veganicus

    Furor Veganicus Moderator Moderator*in Teammitglied

    Registriert seit:
    6. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.249
    Zustimmungen:
    256
    -Quellen bitte zum Nährwertgehalt der Shakes und deiner Rechnung^^ da stimmt selbst mit mg statt g was nicht
    -schau nochmal deine Einheiten an ;)
    -dein Eisenwert ist niedrig. Falls du da keine Stoffwechselstörung hast, würde ich mir nicht bei niedrigen Eisenwerten Sorgen über Überversorgung machen^^
    reden wir vom niederen Normbereich oder weniger?
     
    #2
  3. Bloatedtummy

    Bloatedtummy

    Registriert seit:
    19. Sep. 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    #3
  4. dness

    dness

    Registriert seit:
    18. Jan. 2017
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    60
    Jop ;) Ging mir nicht anders. Jetzt trinke ich aber morgens vor der Arbeit 100g Haferflocken und Abends vor dem Schlafen 200g. Jeweils mit etwas Vitamin C. Sind immerhin auch schon etwa 40g Protein aus Getreide.

    Kannst auch mal Sojajoghurt probieren. Ist ebenfalls fermentiert.
    Viele Menschen mit Glutenunverträglichkeit können jedoch ohne Probleme Haferflocken essen, obwohl diese auch etwas Gluten beinhalten.
     
    #4
  5. Bloatedtummy

    Bloatedtummy

    Registriert seit:
    19. Sep. 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Dank Dir - habe die Hoffnung auch noch nicht aufgegeben, dass sich mein Magen noch dran gewöhnt... aktuell teste ich glaube ich nur zuviel rum für einen Gewöhnungseffekt. Sojajoghurt hatte ich leider auch nicht vertragen - der Tempeh gestern ging, scheint also keine generelle Unverträglichkeit zu sein. Wobei ich noch nicht sicher bin, ob mir Tempeh so gut schmeckt... :biggrin:

    Haferflocken gibt´s ja sogar glutenfrei - ich probier´s jetzt mal ein, zwei Wochen komplett ohne. Am einfachsten wär´s halt, wenn ich morgens und abends zusätzlich nen Shake trinken würde und an Trainingstagen nach dem Training ebenfalls. Aber da habe ich aus obigem Anlass gerade ein bisschen Bedenken. Habe Myprotein übrigens mal angeschrieben zwecks Aufstellung zu den Mikronährstoffen, falls es jemanden ebenfalls interessiert. Aber erstmal schauen, ob sie überhaupt ne Aussage treffen. Erwarte eher sowas wie "aufgrund natürlichen Schwankungen bei pflanzlichen Inhaltsstoffen leider nicht möglich...":rolleyes:
     
    #5
    Zuletzt bearbeitet: 20. Sep. 2017
  6. Furor Veganicus

    Furor Veganicus Moderator Moderator*in Teammitglied

    Registriert seit:
    6. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.249
    Zustimmungen:
    256
    Haferflocken gibts nicht glutenfrei. Die werden teilweise vertragen (ganz kurz gesagt: andere Struktur als bei Weizengluten). Du meinst vermutlich Dinkelflocken.
     
    #6
  7. Bloatedtummy

    Bloatedtummy

    Registriert seit:
    19. Sep. 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    #7
  8. Furor Veganicus

    Furor Veganicus Moderator Moderator*in Teammitglied

    Registriert seit:
    6. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.249
    Zustimmungen:
    256
    Hafer enthält weniger Gluten und hat eine andere Prolaminstruktur. Das KANN von Zöliakiekranken vertragen werden, muss aber nicht. Daher raten die meisten Fachgesellschaften dafür auch lieber kategorisch davon ab. Aus meiner Sicht gehören die von Kölln dafür juristisch anal gefistet, weil das kann echt nicht angehen o.o
    Hast du tatsächlich ein Problem mit Gluten oder bist nur Hipster?
     
    #8
  9. Furor Veganicus

    Furor Veganicus Moderator Moderator*in Teammitglied

    Registriert seit:
    6. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.249
    Zustimmungen:
    256
    Das Produkt von Kölln ist bloß nicht kreuzkontaminiert...
     
    #9
  10. Bloatedtummy

    Bloatedtummy

    Registriert seit:
    19. Sep. 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Weder noch...:biggrin:

    Jedenfalls nicht direkt - Körper zeigt ne allergische Reaktion, wobei die Ursache noch nicht klar ist. Nebst Arztbesuchen wollte ich es mal mit ein, zwei glutenfreien Wochen probieren. Aufgrund meines testweisen Sojaverzichts hatte ich zuletzt immer auch Seitan mit im EP... was ja aber vielleicht unabhängig von Glutenunverträglichkeit nicht die gesündeste Dauerlösung ist.

    Das mit den Haferflocken ist interessant... tatsächlich ist Kölln da nicht der einzige Anbieter, der das entsprechend vetreibt und vermarktet.
     
    #10
  11. Lexie

    Lexie

    Registriert seit:
    26. Okt. 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Schau mal hier unter Sportnahrung - Protein und setz den Filter auf Vegan und Sojafrei. Da gibts Sachen wie Hanf- oder Reisprotein. Vielleicht wäre das auch was für dich? Tempeh schmeckt mir auch nicht wirklich, da kann ich dich verstehen. Zum Glück macht Soja bei mir keine Probleme ;)
     
    #11
  12. Bloatedtummy

    Bloatedtummy

    Registriert seit:
    19. Sep. 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Dank Dir! Inzwischen geht es meinem Magen besser - ob das nun an der glutenfreien Ernährung liegt oder daran, dass ich gleichzeitig die Ballaststoffe reduzieren konnte, ist mir gerade egal. So wird jetzt weitergemacht, bis ich wieder experimentierbereit bin:biggrin: Und eine weitere gute Erkenntnis hat es mit sich gebracht: Soja vertrage ich in Maßen doch! Es waren wohl tatsächlich die anderen Komponenten, an denen ich etwas ändern musste.

    Von Myprotein habe ich leider keine Antwort erhalten, hatte ich ja schon befürchtet. Interessieren würd mich die Mikronährstoffaufstellung schon.

    Viele Grüße
     
    #12