Veg1 mit neuer Rezeptur - aber dadurch besser?

Dieses Thema im Forum "Supplemente" wurde erstellt von gorilla, 23. Aug. 2016.

  1. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    In einem früheren Beitrag* hatte ich darauf hingewiesen, daß eine Veg1 am Tag zuwenig sein kann.
    Die Vegan Society hat nun ihre Rezeptur geändert, dies lässt auf eine Beseitigung der Schwachstellen hoffen.

    Die neue Veg1-Kautablette bietet (Tagesbedarf in Klammern) nun:
    Vitamin B2 - 1.6mg (114%)
    Vitamin B6 - 2mg (143%)
    Folsäure - 200µg (100%)
    Vitamin B12 - 25µg (1000%)
    Vitamin D - 20µg (100%, neuer Referenzwert)
    Jod - 150µg (100%)
    Selen - 60µg (109%)

    Positiv ist erstmal zur werten, daß der Vitamin D Gehalt auf 20µg angehoben wurde und somit auch die neueren Referenzwerte (u.a. DGE, D-A-CH) abdeckt[1]. Zusätzlich enthält Veg1 Vitamin D3, dass nun auch vegan verfügbar ist
    Zwar kann der Vitamin D Bedarf auch über die Sonne abgedeckt werden, aber für Menschen die sich nicht viel im Freien aufhalten, wäre die Veg1 eine Alternative.
    Kommen wir nun zum Vitamin B12: Die Hersteller haben den Vitamin B12 Gehalt von 10µg auf 25µg angehoben, was auf dem Papier den 1000% Tagesbedarf bedeutet.
    Es ist aber leider so, dass der Körper nur ca. 1,5µg Vitamin B12 auf einmal aufnehmen kann, da die Intrinsic-Factor-Rezeptoren begrenzt sind.
    Auch wenn nun 25µg Vitamin B12 enthalten sind, kann der Körper nur 1,5µg absorbieren. Die passive Difussion ist hier wenig effektiv, sodaß nur 0,25µg zusätzlich umgesetzt werden. Mit einer Veg1 erhält der Körper also nur 1,75µg Vitamin B12.
    Wenn also auch die neue Veg1 die einzige Vitamin B12 Quelle darstellt, kann sich mittel- bis langfristig ein Vitamin B12-Mangel einstellen, da der Tagesbedarf zwischen 2,4 bis 3µg liegt (RDA, WHO, DGE).

    Ich empfehle daher auch die neue Veg1 mit einem Tablettentrenner (gibt es für wenige Euro im Internet) in zwei Hälften zu teilen. Eine Hälfte sollte morgens aufgenommen werden und eine Hälfte abends. So werden dem Körper 2x 12,5 µg angeboten, sodass die Deckung des Tagesbedarfs mit 3µg sichergestellt werden kann.
    Leider greift die Maßnahme das Vitamin B12 aufzustocken völlig ins Leere. Entweder man erhöht den Vitamin B12 Gehalt so an, sodaß die passive Diffusion (ca. 1%) zum Zuge kommt, oder man lässt ihn bei unter 2µg.
    Ein Gehalt von z.B. 100µg Vitamin B12 hätte zur Folge, daß 1,5µg direkt und 1µg indirekt über die passive Diffusion aufgenommen werden, sodaß mit ingesamt 2,5µg Vitamin B12 zumindest der Tagesbedarf gemäß RDA für Erwachsene gedeckt wäre. Für Stillende oder Schwangere könnte dies aber auch zuwenig sein!

    Ansonsten sind in Veg1 wieder viele überflüssige Vitalstoffe enthalten, die bei einer ausgewogenen, vollwerten veganen Kost
    ohnehin abgedeckt werden. So muss man im Gegenteil noch drauf achten, dass man nicht mit zusätzlichen Gaben von Jodsalz zuviel Jod aufnimmt.

    Die Ergänzung mit Vitamin B2, B6, Folsäure und Selen ist in einer vollwertigen veganen Kost völlig überflüssig:

    Vitamin B2: Ist in Mandeln, Sojabohnen, Pilze, Vollgetreide und Broccoli reichlich vorhanden.
    Vitamin B6: Ist in Walnüsse, Sonnenblumenkerne, Bananen, Hülsenfrüchte und Vollgetreide reichlich vorhanden.
    Folsäure: Ist in Hülsenfrüchten, grünem Blattgemüse, Kohl- und andere Gemüsearten und Vollgetreide reichlich vorhanden.
    Selen: Ist in der Paranuss ausgesprochen stark vorhanden, sowie in Haferflocken, Kartoffeln, Nüsse, Samen, und Vollkornprodukten.

    Vor allem bei Selen sind einige Studien verfügbar, die vor hohen Gaben warnen.
    So korrelieren hohe Selenkonzentrationen im Blut mit dem Risiko an Diabetes zu erkranken. Wobei in der Studie 200 µg aufgenommen wurde und die Veg1 „nur“ 60 µg Selen bietet.
    Eine Studie zeigte, einen positiven Effekt von Selen nur dann, wenn ein Selenmangel besteht, ansonsten kommt es eher zur Entwicklung von Diabetes mellitus. Andere Studien legen einen hemmenden Einfluss von Selen auf die Entwicklung von Diabetes mellitus nahe[4],[5],[6].
    Da Veg1 weniger als 1/3 des Selengehalts der „SELECT-Studie" aufweist, ist man hier wahrscheinlich auf der sicheren Seite, obgleich eine Zugabe keine Vorteile bringt.

    Fazit: Die Vegan Society hatte die Chance ihr Produkt Veg1 zu optimieren. Leider ist es nicht gelungen. Einzig der Vitamin D Gehalt ist nun Konform mit den Referenzwerten der Fachgesellschaften. Der neue Vitamin B12 Gehalt ist nicht bedarfsgerecht, da zuviel B12 ungenutzt ausgeschieden wird. Vitamin B2, B6, Folsäure, Selen ist in einer vollwertigen veganen Kost reichlich vorhanden, die zusätzliche Gabe unnötig bis kontraproduktiv.
    Wem die Veg1 trotzdem zusagt, der sollte sie täglich in zwei Teile "brechen" und ein Teil Morgens und ein Teil Abends konsumieren, sodaß neben Vitamin D, auch der Vitamin B12 Bedarf gedeckt wird. Noch bessere wäre es für Menschen mit höherem Bedarf (Schwangere mit 3,5µg, Stillende mit 4µg) die Tablette in 3 Teile zu brechen und Morgens, Mittag, Abends einzunehmen.
    Bleibt zu hoffen, daß die Vegan Society irgendwann der begrenzten Aufnahme der Intrinsic-Factor-Rezeptoren Rechnung trägt und ein Produkt rausbringt, daß nur die notwendigen Vitamine wie Vitamin D, B12 enthält und den Gehalt auf 1,5µg Vitamin B12 begrenz, sodaß 2 Tabletten am Tag genommen werden müssen (Schwangere und Stillende 3 Tabletten).

    [1] https://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/vitamin-d/
    [2] https://www.vegansociety.com/shop/supplements
    [3] Effect of Selenium and Vitamin E on Risk of Prostate Cancer and Other Cancers. The Selenium and Vitamin E Cancer Prevention Trial (SELECT) JAMA. 2009;301(1):39-51. Published online December 9, 2008; doi:10.1001/jama.2008.864
    [4] J. Bleys, A. Navas-Acien, E. Guallar: Serum Selenium and Diabetes in US Adults. In: Diabetes Care. 30, Nr. 4, 2007, S. 829–834
    [5] BioMed Central: "Selenium Protects Men Against Diabetes, Study Suggests." ScienceDaily 18 March 2010. 28 July 2010

    *
    https://veganmed.blogspot.com
     
    #1
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2019
    Fènix gefällt das.
  2. Fussel

    Fussel

    Registriert seit:
    31. Mai 2016
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    23
    Gut zu wissen, das mit der Intrinsic-Factor Geschichte kannte ich noch gar nicht. Hatte bis vor Kurzem nämlich auch die Veg1 in Verwendung. Inzwischen nutze ich ein reines B12-Präparat mit 500 µg pro Tablette. Kommt dann über die passive Diffusion genug rein?
    Theoretisch wären das ja dann 6,5 µg pro Tag nach deiner Rechnung, also mehr als ausreichend.
     
    #2
  3. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Ja, das ist mehr als genug, aber eine Menge B12, was nutzlos rausgepinkelt wird.
     
    #3
  4. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Aber die Speicher für B12 sind ja recht groß. Somit wird man so schnell auch nicht einen Mangel bekommen wenn man nicht täglich B12 supplementiert. Sobald man 2x/Tag mit der Sante + B12 die Zähne putzt und alle paar Tage eine B12 hochdosiert nimmt (auch wenn einiges davon nicht aufgenommen wird) sollte das doch passen oder? Dazu kommen noch ab und zu Produkte wo sowieso B12 zugesetzt ist usw.. also ich stelle es mir echt schwer vor, da einen Mangel zu bekommen.
     
    #4
  5. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Sicher, der B12 Speicher ist wie ein Girokonto ohne Dispokredit.
    Bei den meisten ist genug drauf, wenn sie vegan werden, bei anderen kaum was.
    Hebt man dann immer mehr ab als Einzahlungen drauf gehen, bekommt man mittel bis langfristig, erst gelb dann die Rote Karte.
     
    #5
    purified, upgrade und Obilan gefällt das.
  6. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Habe gerade eine neue Idee.
    Man kaufe ein Tablettenzerkleinerer und macht 10 Brocken draus.

    3 Stück am Tag einwerfen sind je Brocken

    Vitamin B2 - 0.16mg (11%)
    Vitamin B6 - 0.2mg (14%)
    Folsäure - 20µg (10%)
    Vitamin B12 - 2.5µg (100%)
    Vitamin D - 2µg (40%, RDA EU)
    Jod - 15µg (10%)
    Selen - 6µg (10%)
     
    #6
    Zuletzt bearbeitet: 15. Jan. 2017