Supplements - Ignoranz und Arroganz?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit" wurde erstellt von gorilla, 11. März 2017.

  1. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Ich frag mich, warum Ernährungsorganisationen wie die DGE oder Verbraucherschützer etc. gegen Multivitaminpillen und Co schiessen?

    https://www.dge.de/presse/pm/deutschland-ist-kein-vitaminmangelland/

    Selbst in der Stellungnahme gibt es zig Ausnahmen. Ein ganzer Massnahmenkatalog eigentlich für Kinder, Schwangere und alte Menschen.
    Die Vorschläge den Status per Blutuntersuchung zu erheben, ist ein Witz.
    Bei Magnesium sagt die Blutkonzentration z.B. nix aus, da nur 1% des Mg im Blut ist.
    Da sagt der Blutwert top, aber die Zellen haben eine Mangelsituation.
    B12 ist das gleiche Spiel, da muss man schon Urinproben mit MMA auswerten.

    Und mal ehrlich, die meisten Leute haben kein Plan von gesunder Ernährung und die sollen alles jeden Tag adequat reinbekommen, sodass Nahrungsergänzungsmittel überflüssig sind?:roflmao:
    Im Gegenzug werden die Horrorstudien vorgestellt, wo Raucher mit Vitamin A überdosiert wurden und man dann negative gesundheitliche Auswirkungen festgestellt hat.
    Der Tagesbedarf von Retinol liegt bei 1mg bzw. 6mg Beta Carotin. In der Studie gab es 30mg Beta Carotin und 7 mg Retinol, was 84mg BetaCarotin entspricht.
    Zusammen 114 mg vs. 16mg Tagesbedarf oder 700% Tagesbedarf.
    Das relative Risiko der Raucher für Lungenkrebs war 1,28% erhöht. Das Absolute Risiko das ein Raucher (Schachtel am Tag) bis 70 Jahre Lungenkrebs bekommt liegt bei 10%. Mit den sinnlosen 700% Vitamin A liegt es dann bei 10,12%.

    Schon ein Grund Nichtraucher zu warnen, dass Vitaminpillen schädlich sein können und im Umkehrschluss Mangel fahrlässig zu tolerieren.:mad

    Aber:

    Tufs Studie: 40% der Bevölkerung haben einen B12 Mangel.
    VERA Studie: 40% der Bevölkerung ist bei Magnesium unter der Vorgabe der DGE
    Verzehrstudie: 97% bekommen nicht genug Vitamin D, 50% der Deutschen haben Vitamin D Mangel
    Folsäure reicht bei 80% der Bevölkerung nicht, Vitamin E nur 50%
    Hampel et al.: 80% der Bevölkerung haben Jodmangel

    Und so weiter und so weiter

    Wie kommen die Herren Experten zu ihrem Hüftschuss das Supplemente überflüssig im besten Fall nutzlos sind? Für mich eine Mischung aus Ignoranz und Arroganz.
     
    #1
  2. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Stelle mir die selbe Frage auch schon länger..

    Wie so oft im Leben muss man einfach für sich entscheiden und schauen, was das eigene Körpergefühl sagt.. ich z.B. finde es nicht schlimm, ab und zu zu ergänzen was fehlen könnte. Lieber auf Nummer sicher gehen ;-)
     
    #2
  3. Forest Pump

    Forest Pump

    Registriert seit:
    5. Aug. 2016
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    5
    ganz meine meinung
     
    #3