Sei selbst die Veränderung die du in dieser Welt sehen Möchtest!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Wiedzmin, 17. Juli 2016.

  1. Wiedzmin

    Wiedzmin

    Registriert seit:
    15. Mai 2016
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    6
    Die überschrift des Fred´s ist Thema! Gebt mal von euch was ihr für Ansätze habt die Welt etwas Besser zu machen. Veganer seid Ihr hoffentlich schon mal, was noch?

    Oder gibt es hier gar welche die alles gut finden wie es ist?

    Ich kann es jedenfalls kaum Ertragen! Also auf her mit euren Inspirationen!
     
    #1
  2. ~Bodhisattva~

    ~Bodhisattva~

    Registriert seit:
    17. Mai 2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Sehr Interessantes Thema Wiedzmin,
    Ja, Vegan Lebe ich schon seit bald 9 Jahren. Das Funktioniert.
    Versuche nicht mehr die Welt zu ändern, da Sie sein muss, wie Sie ist.
    Aber, ich versuche "meine" Welt zu verändern. Zum Positiven. Und damit, versuche ich den "Planeten" zu einem schöneren Ort zu machen.
    Das beginnt dabei, das ich versuche auf mich zu achten (Gesundheitlich, Ernährung, Konsum u.s.w) immer mit dem Aspekt, so wenig Schaden anzurichten wie möglich.
    Ich weiß es ist in dieser Globalisierten Gemeinschaft sehr sehr sehr schwer. Und an manchen Tagen kann ich gegen den Gedanken "meiner Schuld" nichts entgegen wirken, und bekenne mich einfach Schuldig.
    Das beginnt bei der Nahrung (Kaufe oft Produkte in Plastik, kein Bio, Industriezucker & Verarbeitete Produkte) Aber versuche es stüc für stück Umzustellen.
    Auch ist der Konsum von Benzin fraglich > Kriege für Benzin.
    Ansonsten Konsumiere ich Hauptsächlich "Gebrauchte" Gegenstände wie Möbel, Handy u.s.w nur in Sachen "Technik" wo ich weiß, das hält ein paar Jahre (PC u.s.w) Konsumiere ich nicht "gebraucht" > Fördert halt auch wieder Kinderarbeit/ausbeutung. An dem ich stark Narge.
    Kleider kaufe ich ebenfalls Gebraucht, und versuche so viel wie möglich zu Reparieren. Strom versuch ich Ökologisch zu Beziehen,-Aber auch hier gelingt es nicht immer. Aber so gut es geht.

    Mittlerweile weiß ich, das es ein Lernprozesss ist (!)
    Dafür bin ich wohl auf dem Planeten. Und ich lerne gerne.

    Weiterhin bin ich in der Pflege Tätig, was für mich ein toller Job ist, für Frieden und Innere Hammonie Beitragen zu können bei meinen Patienten und dessen Angehörige, was sich hoffentlich Positiv auf unsere Weltgemeinschaft ausprägt. Und nebenbei bin ich als Liedermacher unterwegs, und bin oft bei Veganen Veranstaltungen dabei, und darf unsere "szene" Unterstützten dadurch. Und natürlich setzte ich mch auch in meinen Texten und Liedern, und in meiner Kunst für eine Welt ein, indem ich mich wohlfühle. Und Hoffentlich auch andere Mitgeschöpfe.

    Gruß Bodhi :biggrin:
     
    #2
  3. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Ein sehr cooles Thema. Hierzu eine Geschichte aus dem buddhistischen Umfeld.
    Ein schrecklicher Waldbrand alle Tiere rennen um ihr Leben, einzig ein kleiner Kolibri sammelt mit seinem Schnabel Wasser aus einem Bach und schüttet die Tropfen auf die riesigen Flammen. Ein Fuchs sieht das und fragt:" Warum machst du das?".
    Der Kolibri sagt:"Ich tue alles was in meiner Macht steht, das Feuer zu löschen".
    Mir geht es so, mit dem veganen Leben. Ich vermeide Tierleid soweit es in meiner Macht steht, indem ich für meinen Teller Entscheidungen treffe. Das Probleme ist immer, das ich den Eindruck habe, ich könnte noch mehr tun.
    Man muss doch andere Überzeugen können, es muss doch viel mehr möglich sein. Warum erkennen die andere die Wahrheit nicht?
    Und dann sieht man, wie es andere überhaupt nicht juckt, ob Tiere leiden. Dekadents Grillen, fressen, Lustig machen über solche veganer Deppen, Billigprodukte. Und dann die 3. Welt Länder die auch auf einen westlichen Standard drängen. Chinesen, Inder die mit dem Wohlstand auch mehr Tierprodukte vor allem Fleisch wollen. Menschen die in Industrieländer wollen und an diesem verrückten Lebenssstil (der mehrere Planeten braucht, wenn alle so leben wollen) teilhaben wollen.
    Man kommt sich wie der kleine Kolibri vor, der ein paar Tropfen auf die Flammen gießt und zeitgleich brennt ein Fussballfeld an Bäumen ab und unzählige Lebewesen sterben qualvoll.

    Was ich tue?

    - vegan, sollte selbstverständlich sein
    - Ökostrom (wenn möglich - auf meiner Arbeit habe ich da keinen Einfluss)
    - Auto so selten wie möglich (tja, bequemlichkeit, Luxus der Mobilität)
    - Viele Bioprodukte (leider immernoch viel Abfall).
    - Keine Flugreisen, Keine Billigangebote mit Bus und Flugzeug
    - Aktivitäten im Internet (Foren, Blog - ob es was bringt..keine Ahnung)
    - Diskussionen in der Familie mit Freunden (wenig aufdringlich, ohne Druck - ob es was bringt..keine Ahnung, zumindest sind in der Familie zwei Mitgleider nun vegetarisch und meine Partnerin vegan).
    - Sehr selten Flyer in Briefkästen werfen
    - Metta Meditation, in der Hoffnung das es nicht nur bei mir Gutes bewirkt

    Sicher man könnte immer noch mehr machen. Noch mehr Flyer, Bildschirme aufbauen und in Fussgängerzonen aufklären, noch mehr Aktivitäten im Internet...ich denke man kommt nie an einen Punkt an dem man zufrieden ist.
    Schwierig, wo man den Schluss-Strich zieht.
     
    #3
  4. ~Bodhisattva~

    ~Bodhisattva~

    Registriert seit:
    17. Mai 2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    @Groilla, Die geschihcte mit dem Kolibri gefällt mir unheimlich gut. Kannte ich zwar bereits. Aber finde es nachwie vor Spitze.
    Du machst das gut. Schön das es Menschen wie dich gibt.
    Meinen Dank & Respekt hast du.
     
    #4
  5. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Danke
     
    #5
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juli 2016
    Obilan gefällt das.
  6. Wiedzmin

    Wiedzmin

    Registriert seit:
    15. Mai 2016
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    6
    Dass Klingt doch schon mal gut, mit Bewusstem Konsum kann man selbst in diesem Faschistischen System die wirtschaft ein stück in eine bessere Richtung lenken. Gezieltere Aufklärung der menschen währe sicherlich angebracht und sicher nötig.
    Wer hätte vor 10 Jahren gedacht dass Veganismus und Bio Mainstream würde, oder dass mann offen über dieses Fake Geldsystem diskutieren kann.

    Den großen Wurf macht mann jedoch nicht da dass System sich selbst erhalten möchte und Wesentliche Veränderungen zur not mit Gewalt und Restriktionen unterwandern würde (wie Kalte Fusion, echte 0-Emissionen Autos, Magnetpolmotoren, Moderne Fluggeräte usw.)

    Und Leben die menschen gesünder wird dass gift einfach flächendeckend freigesetzt oder die "Mobilfunktechnologie" ausgebaut.

    Ich Wollte mit diesem Thread jedoch weiter gehen als den Konsum allein. Ein Paar beispiele habt ihr ja schon genannt.
    Ich selber will mein Verhalten dahingehend ändern dass ich die menschen allein mit Wort und Tat unbewusst in einen inneren Konflikt bringe der sie nachdenken, bzw. an "ihrer" (meiner Meinung nach gesteuerten und gepflanzten) Realität zweifeln lasse.

    Schließlich ist unsere Realität die Lüge schlechthin. Es ist gar kaum Möglich zweifelsfrei die Wahrheit zu finden vor lauter lügen. Jede lüge braucht und brauchte ja mit der Zeit Tausende weitere um die Erste glaubwürdig zu halten.

    Selbst scheinbar einfache dinge die wir in der Schule beigebracht oder besser eingepfercht bekommen wie Historische Verläufe oder der aufbau der Welt sind genauso wenig authentisch wie die heutigen "Nachrichten" und Fernsehprogramme wo ja Märchen und Propaganda schon die Vergangenheit des Vortages zur Lüge machen. Und dass steht dann auch noch irgendwann so in Geschichtsbüchern.

    Oder scheinbar Physikalische Tatsachen wie eine "Ball Erde" oder technische Herausforderungen wie die "Flüge zum Mond" die nichts sind als Hollywood.

    Oder Noch Trauriger die Zombies auf die mann auf der Arbeit, der Straße oder gar Familie begegnet. Mann könnte so leicht vieles verbessern. Eber es geht nicht. Die Menschen hören nicht, wollen gar nicht hören. Oder können nicht mehr?

    Die Frage die sich stellt wie geht mann damit um? Mich macht dass einfach traurig. Diese ganze Welt macht mich traurig wenn ich an diese dinge denke. An die Verlorenen Seelen, wahrscheinlich auch meine...

    Auf der anderen Seite gibt es zum glück Lichtblicke. Wunderbare menschen denen mann begegnet, diese Wunderbare Natur und Tierwelt. Wunderschöne Sonnenaufgänge, echte gefühle und all die Abenteuer und Enddeckungen die mann machen kann. Und MUSS! (Schließlich ist dass meiste was mann glaubt zu wissen Fantasie)

    Mein aktuelles Ziel was damit einhergeht auch die Richtige Frau zu finden ist Kommunikation in jeder möglichen Situation.
    Ich denke mit vielen Gesprächen in die mann Infos Streut und Tatsachen schafft bewegt mann etwas. Ich möchte die nächsten Jahre damit verbringen viel mehr zu kommunizieren. Dass baut einen Selber auf und mann bewegt mehr als schweigend vor sich her zu leben.

    Habt ihr auch solche Überlegungen?
     
    #6