Neues HIIT-Buch!

Dieses Thema im Forum "Ausdauersport" wurde erstellt von human vegetable, 28. Jan. 2017.

  1. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    196
    #1
  2. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    196
    Mittlerweile kann man ein paar Seiten auf amazon probelesen, und der Preis ist auch gefallen. Schiet, bookdepository mach hinne!!!

    Der Anfang liest sich ziemlich "dumbed down" - obwohl das Buch von dem weltweiten Top-Experten geschrieben wurde, richtet es sich definitiv an den average joe. Aber das muss ja nicht schlecht sein - was Gibalas Hintergrund angeht sind von ihm keine ganz unrealistischen Übertreibungen oder unzulässige Vereinfachungen zu erwarten. Freue mich auf ein Buch, das konkrete, praxisnahe Anregungen gibt statt sich in theoretischem Geschwafel zu verlieren.
     
    #2
  3. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    196
    Buch heute angekommen, hurra!

    Eindruck nach einmal durchblättern: Ziemlich positiv! Wird auf alle Fälle eine interessante Lektüre. Über den Grundlagen-/Theorieteil kann ich noch nicht viel sagen, aber Gibala scheint verschiedene HIIT-Protokolle auf ihre Eignung für bestimmte Personengruppen/Trainingsziele zu durchleuchten, schonmal ziemlich sinnvoll.

    Die enthaltenen workouts sind sämtlich in bekannten HIIT-Studien verwendete Protokolle, hier also erstmal nix neues. Dennoch, alles wird in einem sehr übersichtlichen Format inkl. Voraussetzungen/Zielgruppen und visueller Veranschaulichung dargeboten, also eine Goldmine! Es folgen Hinweise zum Designen eigener workouts. Clever, er überlässt den kreativen Anteil den Lesern!

    Gibala beschäftigt sich auch mit verschiedensten Trainingsmodalitäten und der Schnittmenge zum Krafttraining. Auch Dauerbrenner wie die Frage nach der "besten" Übung werden angesprochen.

    Das Buch enthält auch viele persönliche Anekdoten - Gibala scheint selbst ein begeisterter HIITer und plaudert hier aus dem Nähkästchen.

    Ein Kapitel geht über Gewichtsabnahme - einige seiner Empfehlungen gehen nicht gut mit meinen derzeitigen Glaubenssätzen überein, aber wenn ein Wissenschaftler seines Kalibers Empfehlungen gibt dann will ich die wenigstens mit offenem Geist lesen, bevor ich mir ein Urteil bilde.

    Vorzeitiges Fazit: Kaufen, wenn man nur irgendwie fitnessaffin ist!!!
     
    #3
  4. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Und Fazit zum Buch? :)
     
    #4
  5. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    196
    Bin immer noch nicht ganz durch.

    Kann aber sagen, dass ich bisher nichts vergleichbar Informatives und Erhellendes zum Intervalltraining gelesen habe.

    Gibalas Grundthese ist, dass sich alle fitness- und gesundheitsrelevanten Effekte von LISS-Training in einem Bruchteil der Zeit auch mit Intervalltraining erzielen lassen, und Intervalltraining daher ein vollwertiger, kompletter Ersatz für LISS ist (zumindest wenn man kein Ausdauersportler ist, der gerne an Wettkämpfen teilnimmt, oder ganz einfach gerne Ausdauersport betreibt und den hohen Zeiteinsatz deswegen gerechtfertigt findet). Dies wird ausführlich mit vielen vergleichenden Interventionsstudien (und auch groß angelegten epidemiologischen Studien) belegt.

    Im workoutteil befasst sich ein Kapitel mit der "minimum effective dose", und hier gibt er pro TE 1 min harte Intensität an (eingepackt in ein 10 min workout, er bietet mehrere Alternativen). Auch hier wurde die Effektivität dieses Ansatzes aufwändig mit Studien belegt. Das verwendete Protokoll gibts zwar auch überall im Internet, aber Gibala liefert einige Variationen mit Minimalequipment/BWE/Treppen, die mittlerweile auch "offiziell" beglaubigt sind, davon habe ich anderswo noch nix gelesen.

    Am spannendsten finde ich, dass er auch einiges über sein eigenes Training schreibt - welches equipment er hat und wie er damit umgeht.

    Zwar muss ich zugeben dass ich bis jetzt keinen Änderungsbedarf in meinem Training sehe (weil ich schon vorher "alles richtig" gemacht habe, zumindest seinen Empfehlungen nach), aber das vom leading expert umfassend beglaubigt zu bekommen und dazu noch jede Menge Hintergrundinfos zu kriegen war den Preis des Buches dicke wert.

    Deswegen: Auch vor Lektüre des Ernährungskapitels (das vielleicht nicht ganz so dolle wird) kriegt das Buch schonmal eine dicke Kaufempfehlung von mir, insbesondere für Leute die nicht nur das Wie sondern vor allem das Warum interessiert (oder für Leute die das Wie gerne von der zuverlässigsten und kompetentesten Quelle erklärt hätten, weil sie dem Internet allein nicht trauen). Aber seid vorgewarnt: Die revolutionäre neue Routine die alles über den Haufen wirft ist nicht enthalten, im Wesentlichen ist alles schon bekannt.
     
    #5
  6. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    196
    Kurzer Abschluss: Das Ernährungskapitel war sehr allgemein gehalten und fast "agnostisch" - außer "esst viel Protein, und zwar möglichst oft" war kein roter Faden zu erkennen. Ebensosehr fehlte jegliches Bewussstsein dafür, dass Ernährung nicht bloß eine Sache des individuellen Genusses und der Gesundheitsvorsorge ist, sondern dass auch größere Zusammenhänge reinspielen. Traurig.

    Die Ausführungen zur Frage was wichtiger sei, Fitness oder Gewicht/Körperkomposition (ersteres!) waren dann aber wieder spannend. Ganz zum Schluss gab es als Bonus noch ein paar Seiten über zukünftige Innovationen (exercise in a pill, personalized prescriptions etc.). Das war aber sehr kurz und schwammig.

    Dennoch: Unter dem Strich das bisher beste Buch zum Intervalltraining, das ich kenne (FWIW).
     
    #6
  7. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    196
    Recht unterhaltsames podcast mit Dr. Gibala:


    Mein HIIT Programm hat sich als nachhaltig erwiesen - keine Probleme mit Übertraining. Um die Regenerationszeit zu verkürzen, nutze ich vor allem Übungen, die exzentrische Muskelarbeit minimieren (z. B. ergometer/climber).
     
    #7