Negative Auswirkung von Leinsamen

Dieses Thema im Forum "Gesundheit" wurde erstellt von gorilla, 2. März 2017.

  1. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Kacke, ich dachte immer Leinöl oder Leinsamen wären das gesündeste der Welt, die Liste der Nebenwirkungen macht nachdenklich:

    http://www.mayoclinic.org/drugs-supplements/flaxseed-and-flaxseed-oil/safety/hrb-20059416

    Vermeiden Sie Leinöl bei akutem oder chronischem Durchfall, Divertikulitis (Darmstörung) oder entzündlichen Darmerkrankungen. Vermeiden Sie den Einsatz in offenen Wunden. Vermeiden Sie Leinsamen bei einer Verengung der Speiseröhre / Magen / Darm oder Darmverschluss. Darmverschluss kann auftreten, wenn große Mengen Leinsamen eingenommen werden, oder wenn sie ohne genügend Wasser oder Flüssigkeit eingenommen werden (1:10 Samen: Flüssigkeit wird empfohlen). Unreife Leinsamen-Saatgut kann giftig sein und darf nicht verzehrt werden. Leinsamen können auch dazu führen, dass Bauchschmerzen und Blähungen stattfinden, Veränderung der Östrogen-Aktivität, Darm-Obstruktion, Zellschäden, Veränderung der Darmgewohnheiten, verringerte Absorption von Medikamenten, Vitamine oder Mineralien, Durchfall, Juckreiz und Weinen, Gas, Kopfschmerzen, höher oder niedriger Cholesterin, Nesselsucht , Erhöhte Blutzuckerzahl, erhöhte Blutzyanidspiegel, erhöhte Prostatakrebsrisiken, Verdauungsstörungen, Juckreiz, Durchfall, Unwohlsein (Unwohlsein), Manie oder Hypomanie, Übelkeit, Lähmung, verlängerte Lutealphase, schnelles Atmen , Krampfanfälle, Kurzatmigkeit, Niesen, instabile Gang, Erbrechen, wässrige Entladung, Schwäche.
     
    #1
  2. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    196
    Tja, soweit ich weiß nimmst du doch seit Langem zumindest Leinöl ohne Probleme. Das heißt, die Nebenwirkungen (die größtenteils auf unsachgemäße Verwendung zurückzuführen sind, v. a. Überdosierung) treten bei dir nicht auf.

    Mehr als drei EL am Tag macht kaum Sinn, egal ob Samen oder Öl. Und bei so einer moderaten Dosierung könnte das einzige Problem eine individuelle Unverträgichkeit sein, aber die Chance besteht bei jedem Lebensmittel.
     
    #2
  3. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Wer weiss? Eine Allergie kann auch nach Jahren entstehen...,

    http://www.livestrong.com/article/434453-can-flax-oil-cause-rash/

    "Allergic skin rashes that can develop from a reaction to flax oil include general irritation, eczema and hives. General irritation can appear anywhere on the body, but is most commonly found around the mouth or face. Eczema is a chronic skin condition that can be triggered by an allergic reaction. Eczema appears as tiny blisters that grow into larger blisters filled with liquid. Eczema blisters commonly break, weep and crust over. Hives are a common rash caused by an allergic reaction that develops into clusters of welts anywhere on the body. Hives can migrate from part of the body to another for no reason, and are extremely itchy."
     
    #3
  4. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Die Quelle ist nicht super, aber:

    "Might Worsen Inflammatory Condition:
    The Omega 3 fatty acids present in these tiny brown seeds possess the potential to safeguard you from the plaque-bound arteries by easing arterial chronic inflammation. Nevertheless, studies suggest something that contradicts with this. According to a study published by the American Journal of Clinical Nutrition, these seeds are not that effective in easing inflammation. Even worse, there are chances that using these, above permissible levels, could actually worsen inflammation."
    http://www.stylecraze.com/articles/serious-side-effects-flax-seeds/#gref
     
    #4
  5. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    196
    Geht es dir drum auszuschließen, dass deine Hautprobleme was mit Leinöl zu tun haben könnten? Wenn du so einen Verdacht hast, dann macht es natürlich Sinn, mal eine Zeit lang drauf zu verzichten.

    Wenn ich ein Lebensmittel über Jahre praktisch täglich drin hatte und es dann zufällig doch mal weggelassen habe, hatte ich schon öfter Aha-Erlebnisse in positiver wie negativer Hinsicht. Was man für "normal" hält hinterfragt man halt nicht...
     
    #5
  6. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Genau, da ich ausschließlich Leinöl konsumiere und die Haltbarkeit ja stark anfällig ist...... möchte ich alle Einflüsse untersuchen.
     
    #6