Monatliche Zunahme

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von anxt, 27. Sep. 2016.

  1. anxt

    anxt

    Registriert seit:
    1. Nov. 2015
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    8
    Wie macht ihr das mit eurer Zunahme? Reicht es euch wenn ihr merkt, dass die Waage nach oben klettert oder versucht ihr eine gewisse Menge an Gewicht nicht zu überschreiten? Ich habe viel gelesen von bis zu 1kg im Monat bis zu 500gr oder sogar noch weniger. Aber aufgrund der Schwankungen bzgl. Magen/Darminhalt und Wasser ist es doch schwer sich an so kleinen Mengen wie 500gr zu orientieren oder?
     
    #1
  2. NazgShakh

    NazgShakh

    Registriert seit:
    13. Aug. 2015
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    101
    Immer darauf achten, was genau mit dem zugenommenen Gewicht gemeint ist. Reine Muskelmasse? Oder die fettfreie Gewichtszunahme, die damit einhergeht? Das ist ein Unterschied. Mehr Muskelmasse wird mehr Glykogen einlagern, das bedeutet auch mehr Wasser. Usw.

    Edit: Ich achte auf Wage und Spiegel. Wenn die Zahl auf der Wage wächst, behalte ich alles bei, bis mir die Optik nicht mehr gefällt. Dann richte ich mir ein Defizit ein. Entweder über eine gewisse Zeit oder bis ich zufrieden bin.
     
    #2
  3. Alex

    Alex Administrator Admin Moderator*in Teammitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2014
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    141
    Gewichtszunahme bzw. Wachstum ist selten linear. Ich würde nicht empfehlen zu versuchen, irgendwelche (willkürlichen) Zahlen einzuhalten. Essen + heben => stärker werden und wachsen. Wenn man mekrt, dass zuviel Fett dabei ist, kcal reduzieren oder besser, cardio zusätzlich machen (G-Flux). 500g / Monat ist ein mickrige Ziel, wenn man nicht schon ein reisig starkes Muskeltier ist.
     
    #3
  4. Philipp

    Philipp Moderator Moderator*in Teammitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2014
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    96
    Ich würde behaupten, dass es viel weniger von einer absoluten Zunahme als viel mehr von der prozentualen Zunahme im Verhältnis zum genetischen Potential abhängt. Jemand, der bereits zehn Jahre (vernünftig) trainiert wird einfach deutlich weniger muskulären Zuwachs pro Monat erwarten können als jemand, der erst seit einem Jahr dabei ist. Für mich stellen 500g pro Monat z.B. ein absolutes Maximum da, und ich bin weit davon entfernt ein "riesig starkes Muskeltier" zu sein.
     
    #4
  5. Alex

    Alex Administrator Admin Moderator*in Teammitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2014
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    141
    Ich meinte, man soll sich nicht mit einer willkürlichen Zahl selbst limitieren. Die Gefahr, nicht genug zu essen, um überhaupt Fortschritt zu machen, ist sonst zu groß. Wachstum läuft nicht linear ab, es gibt zu viele Faktoren.
     
    #5