Mein neuestes Vitamin B12 Einnahmeschema!

Dieses Thema im Forum "Gesundheit" wurde erstellt von gorilla, 14. Okt. 2016.

  1. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Die Firma Queisser bietet seit einiger Zeit Brausetabletten mit dem Namen Doppelherz Vitamin B12 an, die nach Angaben des Herstellers ausdrücklich vegan sind (Vegan-Label der European Vegetarian Union auf dem Produkt).
    Die Brausetabletten bieten Vitamin B12 in Form von Cyanocobalamin, als Hilfsstoffe sind Maltodextrin, Inulin, Tricalciumphosphat, Saccharin Natrium, Blutorangen-Granatapfel-Aroma, Stärke, Natriumcarbonat, Natriumhydrogencarbonat, Riboflavin-5'-phosphat, Rote Bete-Saftpulver, Citronensäure, wasserfreie, Sorbitol, Natrium Cyclamat im Einsatz.
    An der Stelle sollen auch gleich die Nachteile aufgezeigt werden: Die Tabletten enthalten Sorbit (E420i) und Cyclamat (E 952). Diese beiden Süssungsmittel können für einige Menschen verdauungstechnisch problematisch sein.
    Cyclamat gilt zwar auch langfristig als unbedenklich, trotzdem hat die Europäische Kommission einen besonders niedrigen ADI-Wert festgelegt und ein Verbot für einige Lebensmittel wie Kaugummi oder Bonbons ausgesprochen[1].

    Insgesamt sind 15 Brausetabletten enthalten, wobei eine Tablette stolze 30 mcg Vitamin B12 bietet.
    Bricht man die recht große Tablette nun in 4 Teile (was komfortabel möglich ist), hat man 7,5 mcg als Tagesdosis und gewährleistet die vorgegebenen 4-7 mcg die für eine optimale B12 Versorgung stehen[3]. Preislich liegt ein Röhrchen im Internet bei 2,50 Euro. Bedenkt man, dass eine Tablette 4 Tage hält, reicht die komplette Einheit demnach 60 Tage, sprich 2 Monate. Oder anders umgerechnet kostet die optimale Vitamin B12 Versorgung 1,25 Euro im Monat.
    Mein Vorschlag wäre eine "Vierteltablette mit 7,5 mcg" in einer 1,5 Liter Wasserflasche aufzulösen und einfach den Tag über (von Morgens bis Abends) in kleinen Portionen zu trinken. Vorteil hierbei ist, dass Sorbit und Cyclamat als nicht bis (wenn überhaupt) schwach kariogen gelten und man bezüglich der Zahngesundheit auf der sicheren Seite ist[2].
    Das ist aktuell mein Favorit, da es eine kostengünstige Möglichkeit ist und die Braustabletten in vielen Supermärkten und Drogerien erhältlich und als ausdrücklich vegan gekennzeichnet sind. Man nimmt die optimale B12 Menge auf, ohne riesige Mengen ungenutzt über den Urin auszuscheiden, wobei bei Megadosen andere Vitalstoffe verdrängt werden können. Bleibt anzumerken, dass ich kein finanziellen Vorteil habe das Produkt zu benennen.

    Referenzen:
    [1] http://www.zusatzstoffe-online.de/zusatzstoffe/292.e952_cyclamat.html

    [2] Karies: Wissenschaft und Klinische Praxis, Hendrik Meyer-Lückel, Sebastian Paris, Kim Ekstrand, Georg Thieme Verlag

    [3] Daily intake of 4 to 7 microg dietary vitamin B-12 is associated with steady concentrations of vitamin B-12-related biomarkers in a healthy young population, Am J Clin Nutr. 2010 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20071646

    Originaltext hier
    https://veganmed.blogspot.com
     
    #1
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2019
  2. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Ach ja, so sieht das aus

    [​IMG]
     
    #2
    purified gefällt das.
  3. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    196
    Generell ist megadosing natürlich fragwürdig, und von anderen Vitaminen (z. B. A, C, D, E) ist mir bekannt, dass die negativen Effekte von Überdosierungen gut belegt sind, aber gilt das wirklich auch für B12? Kennst du konkrete Studien, die Probleme bei der Einnahme hoher B12-Mengen belegen?

    Meine Philosophie ist im Moment wieder, mir ein- bis zweimal in der Woche eine ordentliche Menge Cyano reinzuhauen - insbesondere, weil es dann einige Quellen mit minimalen Zusatzstoffen gibt (z. B. hier: http://www.ebay.de/itm/221786333018...49&var=520636029843&ssPageName=STRK:MEBIDX:IT).

    Im alten Forum hatte jemand die Idee, Injektionsampullen (praktisch keine Zusatzstoffe) mit Adapplicator (eine Art Sprühkopf) zu verwenden - habe ich auch eine Zeitlang gemacht. Es gibt 100mcg-Ampullen, die für etwa 10 Stöße reichen, so dass hiermit auch kleinere Mengen verabreicht werden können. War mir nur irgendwann zu aufwändig, und da bin ich wieder in die alte Megadosing-Gewohnheit zurückgefallen.

    Würde mich wirklich interessieren, ob du für die Bevorzugung der "Minidosing"-Methode konkrete Belege hast, oder nur aus allgemeinen Erwägungen so argumentierst ("Verschwendung sollte vermieden werden", etc.).
     
    #3
  4. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Na, wer war das wohl:biggrin:
     
    #4
    Zuletzt bearbeitet: 15. Okt. 2016
  5. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Herbert V and Das KC. Folic acid and vitamin B12. In: Shils ME, Olson JA, Shike M, eds. Modern Nutrition in Health and Disease. 8th ed. Philadelphia, Lea & Febiger, 1994:402-25.

    Lies mal hier, dass es Interaktionsproblem bei hohen Vitamin B12 Gaben und Vitamin C, Eisen, Kupfer gibt.
     
    #5
    Zuletzt bearbeitet: 15. Okt. 2016
  6. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    196
    Wenn ich das google, komme ich erstmal nur auf Quellenangaben. Hast du einen Link für mich?
     
    #6
  7. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Ja, mist. Hatte ich mal, finde aber auch nur Links auf die Studie.

    Was in die Richtung geht, ist hier zu finden:

    Wenn ich es recht drauf habe Konkurrieren Eisen und B12 und bei Dauerhaften Megadosen kippt das Ganze.
    Die Quelle ist so la la, viel Werbung.
    http://www.vitaminb12.de/mangel/therapie/


    Kommt auch nicht viel rum, aber hier wird es auch diskutiert
    http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?1183449-Vitamin-B-12-in-hohen-Dosen-verursacht-Eisenmangel
     
    #7
    Zuletzt bearbeitet: 15. Okt. 2016
  8. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    196
    OK - also sollte ich, wenn ich schon megadosiere, mich an die üblichen Empfehlungen halten und das wirklich nur ein- bis zweimal in der Woche machen. So spottbillig wie 1mg-Tabletten zu bekommen sind, lädt es dazu ein, sich täglich so ein Ding reinzupfeifen.
     
    #8
  9. Obilan

    Obilan

    Registriert seit:
    22. Aug. 2015
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    83
    Ist das denn bei I.M. Injektionen auch relevant, da wird ja deutlich mehr direkt aufgenommen und man macht das auch nicht mehrmals die Woche.
     
    #9
  10. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Ja, besser ist das. Viel hilft viel, geht oft einfach nicht auf....
     
    #10