Low Bar vs High Bar Kniebeuge

Dieses Thema im Forum "Kraftsport" wurde erstellt von upgrade, 1. Sep. 2016.

  1. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Hey Kraftsportler! :)

    Na wie beugt ihr? Wo seht ihr die Vor.- und Nachteile der beiden Varianten?

    Sportliche Grüße
     
    #1
  2. Furor Veganicus

    Furor Veganicus Moderator Moderator*in Teammitglied

    Registriert seit:
    6. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.367
    Zustimmungen:
    309
    Beides.
    Vorteil High Bar: einfach, ungefährlich
    Vorteil Low Bar: mehr Gewicht, eventuell stabiler unter Maximallasten
     
    #2
  3. Ottomane

    Ottomane Moderator Moderator*in

    Registriert seit:
    6. Aug. 2015
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    361
    Falls man kein Wettkämpfer einer spezifischen Sportart ist, ists auch fast irrelevant was man wählt.

    Das sagt es schon überwiegend. Die größere ROM bei High Bar machts für allgemeines Krafttraining interessanter.

    High Bar hat vielleicht noch den Vorteil Handgelenke und Ellenbogen deutlich weniger zu belasten. Außerdem kann es auch mit absoluten Shithanteln noch überwiegend problemlos ausgeführt werden. Bei den Langhanteln in meinem Studio ist einfach keine mit vernünftiger Riffelung in der Mitte, sodass das Halten der Position erheblich schwieriger und unangenehmer ist.
     
    #3
  4. Furor Veganicus

    Furor Veganicus Moderator Moderator*in Teammitglied

    Registriert seit:
    6. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.367
    Zustimmungen:
    309
    Vergiss bei Low Bar nicht die Belastung von Schultern und Bizeps :D zumindest bei mir fickts das regelmäßig grade
     
    #4
  5. Oakheart

    Oakheart

    Registriert seit:
    21. Aug. 2015
    Beiträge:
    530
    Zustimmungen:
    122
    Ich finde, dass low bar dir bei geringer Beweglichkeit entgegen kommt, wenn du eine gültige Beugetiefe erreichen willst. Einfach, weil der Winkel in der Hüfter ein anderer ist.
    Ansonsten das, wass Furor Veganicus gesagt hat. Gerade bei höheren Lasten, in denen du dich für Stabilität in die Stange reinziehst, kann es da ganz schön zwicken.
    Ein weiterer Vorteil der low bar Beuge ist der (zumindest theoretische) Übertrag auf konventionelles Kreuzheben, da beides den "unteren Rücken" (posterior chain) gut mitnimmt.
    Beuge übrigens low bar, da ich es anders nicht hinkriege.
     
    #5
  6. Furor Veganicus

    Furor Veganicus Moderator Moderator*in Teammitglied

    Registriert seit:
    6. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.367
    Zustimmungen:
    309
    Also mein Stand war, dass Low Bar größere Hüftmobilität zur Tiefe erfordert. High Bar kommt man leichter auf Tiefe.
    Ist zumindest bei mir so
     
    #6
  7. Oakheart

    Oakheart

    Registriert seit:
    21. Aug. 2015
    Beiträge:
    530
    Zustimmungen:
    122
    Ich komme high bar nicht annähernd so tief, wie mit low bar. Kann aber auch an anderen Dingen liegen, als an der Hüftbeweglichkeit. High bar mache ich wohl auch einen Rundrücken
     
    #7
  8. Furor Veganicus

    Furor Veganicus Moderator Moderator*in Teammitglied

    Registriert seit:
    6. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.367
    Zustimmungen:
    309
    Ich muss mir deine Beuge mal anschauen. Du beugst da Sachen zusammen... :D
     
    #8
  9. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Bei mir ist es so, dass ich Hight Bar schwerer runter komme und Low Bar leichter tief komme.

    Was ich oft gehört habe, dass Low Bar für Kraftdreikämpfer Sinn macht, wenn man BB trainiert dann lieber High Bar. Mein Problem ist gerade, dass ich den Rückenstrecker ziemlich spüre und der bei mir öfters verspannt ist und ab und zu Probleme macht. Mit welcher Variante ich da jetzt besser dran wäre weiß ich nicht. Will das machen, was gesünder ist und länger ohne Verletzungen/Abnutzungen durchführbar ist.. also was meint ihr?
     
    #9
  10. Obilan

    Obilan

    Registriert seit:
    22. Aug. 2015
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    83
    Ich beuge High Bar, low geht nicht. Keine Ahnung wie die Hantel irgendwo anders halten soll als da wo ich sie hinlege. Ellenbogen/Arme schmerzen gerne mal, ich vermute geringe Mobilität.
     
    #10
    Zuletzt bearbeitet: 21. Okt. 2016
  11. Furor Veganicus

    Furor Veganicus Moderator Moderator*in Teammitglied

    Registriert seit:
    6. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.367
    Zustimmungen:
    309
    Ihr solltet beide regelmäßig mobilisieren und rehabben
     
    #11
  12. Obilan

    Obilan

    Registriert seit:
    22. Aug. 2015
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    83
    Kennst du noch was ausser pecs dehnen und dislocations?
     
    #12
  13. Furor Veganicus

    Furor Veganicus Moderator Moderator*in Teammitglied

    Registriert seit:
    6. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.367
    Zustimmungen:
    309
    In deinem Fall würde ich vor allem Arme massieren und den Ellenbogen mobil halten. Greifst du eng?
     
    #13
  14. Oakheart

    Oakheart

    Registriert seit:
    21. Aug. 2015
    Beiträge:
    530
    Zustimmungen:
    122
    Face Pulls all the way. For the glory of shoulder mobility.

    Ansonsten BlackRollen, was das Zeug hält. Und die Beinstrecker und die Sehen überm Gluteus (gehört das zu den Abduktoren?) dehnen. Dann wirds irgendwann auch was mit dem Beugen, mit hilfts auch schon ein gutes Stück
     
    #14
  15. Obilan

    Obilan

    Registriert seit:
    22. Aug. 2015
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    83
    Icb greife meist eine Daumenlänge vom inneren Ring, enger geht zu stark auf die Arme.
     
    #15
  16. xteax

    xteax

    Registriert seit:
    22. Aug. 2015
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    7
    Low-Bar benutzt mehr Muskeln in der Ausführung, also wenn du ein paar Sachen beachtest. Würde mich da wieder auf Rippetoe verlassen und sagen, es macht deine Beine an sich stabiler und eignet sich daher allg. für Menschen, die athletisch trainieren wollen und vllt. andere Sportarten machen, die die Beine belasten.
     
    #16
  17. Ottomane

    Ottomane Moderator Moderator*in

    Registriert seit:
    6. Aug. 2015
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    361
    Die Muskeln sind identisch.
    Mit Low-Bar kann man halt mehr Beugen, weils es den Weg entlang der Wirbelsäule verkürzt und Knie sowie Hüfte mehr nach hinten gehen.
     
    #17
  18. xteax

    xteax

    Registriert seit:
    22. Aug. 2015
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    7
    Das stimmt so nicht. Beim Aufrechten Beugen benutzt du die Hamstrings wesentlich weniger, als beim LowBar, wenn du es nach SS machst.
     
    #18
  19. Ottomane

    Ottomane Moderator Moderator*in

    Registriert seit:
    6. Aug. 2015
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    361
    Da gibt es einiges an gegenteiliger Meinung. Greg Nuckols hat dazu einige Artikel geschrieben.
    Die Hamstrings können biomechanisch nur hinter Quads und Glutes liegen, weil sie sonst buchstäblich die Quads aufhalten. Das ist beispielsweise am tiefsten Punkt der Fall. Die Hamstrings arbeiten natürlich, aber sie können schlicht erst richtig einsetzen im oder knapp über dem "Loch". Hier sind die Quads aus dem gröbsten raus und könenn hier genug Kniestreckung der Kniebeugung der Hamstrings entgegensetzen, damit die Hamstrings bei der Hüftstreckung aushelfen können.

    http://myzone-strengtheory.netdna-ssl.com/wp-content/uploads/2015/04/Hamstrings-23-725x1024.png
     
    #19
  20. Furor Veganicus

    Furor Veganicus Moderator Moderator*in Teammitglied

    Registriert seit:
    6. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.367
    Zustimmungen:
    309
    Zudem ist die Beuge, wenns rein nach "Muskeltraining" geht, eher für die Beine, sprich Quads, da. Die bekämen sonst weniger mit. In Kombination mit dem Heben sollten die Hammies eh genug abbekommen.
     
    #20