Licht als Schlankmacher?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit" wurde erstellt von human vegetable, 9. März 2017.

  1. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    196
    Die folgende Studie stellt die Behauptung auf, dass pro Stunde, während der man nach dem Aufstehen keinem hellen Licht ausgesetzt ist, der BMI um durchschnittlich 1.28 ansteigt: http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0092251

    Hier eine kurze Zusammenfassung: https://news.northwestern.edu/stories/2014/04/morning-rays-keep-off-the-pounds

    Interessant, dass es bei den "üblichen Verdächtigen" Schlafdauer und Aufstehzeit wohl keine so klaren Zusammenhänge zum Körpergewicht gibt.

    Hypothese: Das Licht kurz nach dem Aufstehen wirkt wie ein Taktgeber für den Stoffwechsel, der den Körper in höheren Aktivitätszustand versetzt. Macht auch evolutionär Sinn: Viel Licht nach dem Aufstehen > gutes Wetter > raus zum Jagen und Sammeln. Wenig Licht am Morgen > Winter/schlechtes Wetter > besser drinbleiben und den Kopf unten halten.

    Als erste Reaktion habe ich mein DIY-Lichttherapiegerät (blauer LED-Strahler in Infrarotlampe eingesetzt) mal wieder abgestaubt und gebe mir täglich eine halbe Stunde zum Frühstück. Wenn's funktioniert, dann muss ich beim Nachschlag ab jetzt kein schlechtes Gewissen mehr haben...
     
    #1
    Zuletzt bearbeitet: 9. März 2017
    Obilan gefällt das.
  2. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    196
    Update nach knapp 2 Monaten: Habe es durchgezogen und mich wirklich täglich kurz nach dem Aufstehen hellem Licht ausgesetzt. Zu meiner oben beschriebenen DIY-Lösung habe ich mir noch zwei gebrauchte professionelle Lichttherapiegeräte besorgt.

    Es ist tatsächlich so, dass gerade die Hautfaltendicke am Bauch deutlich abgenommen hat, ohne dass ich ansonsten bewusst weniger gegessen hätte. Zudem hat sich meine Schlafqualität weiter verbessert, Durchschlafstörungen treten seltener auf.

    Auch nach mehr als einem Monat kann ich natürlich nicht sicher behaupten, dass diese Verbesserungen tatsächlich auf die frühmorgendliche Lichtdusche zurückgehen. Da ich Training, Ernährung und Supplementierung kontinuierlich tweake könnte das auch 1000 andere Ursachen haben.

    Auf alle Fälle werde ich diese Praxis aber beibehalten - sie ist bereits ein fester Teil meines Morgenrituals geworden, den ich nicht mehr missen möchte. Vor allem ist es nicht bloß ein weitterer Punkt auf der to-do list der mich noch mehr stresst, sondern es fühlt sich wirklich entspannend an. Dass Morgenlicht stimmungsaufhellend ist, hat auch die Schulmedizin mittlerweile zweifelsfrei belegt.

    Wer es mal probieren möchte: Bin mir ziemlich sicher, dass es während der Sommerzeit deutlich einfacher sein wird, an billige Lichttherapiegeräte (evtl. gebraucht) zu kommen, weil die Nachfrage vor allem im Winterhalbjahr besteht.
     
    #2
    upgrade gefällt das.
  3. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    196
    Noch ein Update: Nach ersten Erfolgen unklarer Ursache (s. o.) leider keine weiteren Verbesserungen.

    Während der letzten Monate fiel mir auf, dass sich mein Aufwachzeitpunkt unmerklich immer weiter nach vorne verschoben hat, relativ unabhängig vom Einschlafzeitpunkt. Insgessamt hat sich meine Schlafdauer dadurch deutlich verkürzt, da ich nicht unbedingt früher ins Bett gegangen bin.

    Eine solche Verschiebung des circadianen Rhythmus nach vorne kann durch frühmorgendliche Lichtexposition selbst provoziert werden (z. B. gegen Jetlag) - soll heißen, meine Lichtdusche nach dem Aufwachen hat das ausgelöst, und sogar noch einen Teufelskreis erschaffen (je früher ich aufwachte, desto früher erfolgte die Lichtdusche).

    In der oben verlinkten Studie wird zwar kein Zusammenhang zwischen Schlafdauer und body composition hergestellt, aber es gibt genügend andere Studien, die ähnliches tun:
    http://www.ergo-log.com/getting-enough-sleep-gives-better-diet-results.html
    http://www.ergo-log.com/sleepmuscles.html
    http://www.ergo-log.com/sleeptestosterone.html
    http://www.ergo-log.com/more-sleep-can-double-your-testosterone-level.html

    Da meine nächtliche Schlafdauer deutlich unter den empfohlenen 7-8 h liegt, sollte meine Priorität also sein, diese nicht noch weiter zu verkürzen. Immerhin: durch Änderung der Bestrahlungszeit auf den Abend habe ich meinen Rhythmus innerhalb von wenigen Tagen schon wieder nach hinten schieben können - insofern werden mir die Lichttherapiegeräte bei Reisen, und vielleicht auch im Winter zur Stimmungsaufhellung noch gute Dienste leisten. Nur frühmorgens werde ich sie vorerst nicht mehr benutzen.
     
    #3