Koffein

Dieses Thema im Forum "Gesundheit" wurde erstellt von upgrade, 17. Sep. 2016.

  1. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Hey!

    Was haltet ihr eigentlich von Koffein?

    Kenne fast niemanden, der ohne Kaffee leben kann (ich ausgenommen) ;-) Wird also entweder als Genussmittel (Kaffee, Tee) oder als Stimulanz (vor Training zur Leistungssteigerung) genommen.

    Ich habe es irgendwie noch nie so gut vertragen. Werde darauf nervös und angespannt. Nun ist es ja so, dass Koffein eigentlich keine Energie gibt (was viele glauben), sondern den Körper einfach in Alarmbereitschaft versetzt und dadurch wird quasi Energie ausgeborgt für den Moment (Bringschuld). Wirklich gut kann das also nicht sein, seinen Körper permanent derart zu stressen ohne einen wirklichen Grund dafür (Kampf/Flucht).

    Koffein bleibt ein paar Tage im Körper. Manche haben da echt Entzugserscheinungen usw..

    Wie seht ihr die Sache?
     
    #1
  2. Jasi

    Jasi

    Registriert seit:
    13. Sep. 2016
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    10
    Puh.. da oute ich mich. Völlig objektiv betrachtet bin ich Kaffeesüchtig und habe schon mehrmals versucht, den Konsum völlig zu unterlassen.
    Ich trinke aktuell "nur noch" ca. 2-4 Tassen am Tag und es gibt Tage, da verzichte ich völlig. Um der Müdigkeit durch den Kaffeentzug den Tag über vorzubeugen verteile ich den Konsum von ca. 10 Uhr und dann spätestens noch einmal so um 16-17 Uhr, damit der Schlaf nicht gestört wird.
    Als "Süchtige" habe ich es mittlerweile im Griff. Zu Zeiten bei meiner ehemaligen Arbeitsstelle waren es durchaus 3 Liter. Aber der Stress war auch enorm.

    Wenn ich nach Entwöhnung wieder Kaffee zu mir nehme, bekomme ich enormes Herzrasen und quasi einen richtigen Crash. Deine Beschreibung dazu stimmt, wobei sich der Körper auch schnell daran gewöhnt und die Symptome des Körpers irgendwann nicht mehr wahrgenommen werden. Wenn ich Phasen habe, bei denen ich mich mal völlig entwöhne, bekomme ich starke Entzugserscheinungen. Kaffee ist für mich ein starker Appetithemmer. Das verhält sich ähnlich wie bei einem Raucher. Hörst du auf, greifst du womöglich zum Essen.
    Nach 1-2 Wochen hab ich das mit der Müdigkeit im Griff, aber das alternativ Verlangen bleibt.
    Das ist so ziemlich das einzige Laster, was ich so mit mir rumtrage. -.-
     
    #2
  3. Ottomane

    Ottomane Moderator Moderator*in

    Registriert seit:
    6. Aug. 2015
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    361
    In "Maßen" in den üblichen Quellen wie Tee und Kaffee nichts als vorteilhaft.
    Als Stimulans und Nootropikum regt es die Gehirnleistung und die allgemeine Wachheit an.

    Wenn die ganze Leute aber Koffein nur in Form von PReworkout und Energydrinks in größeren Mengen schnell reingekippt bekommen, ist denen auch nicht zu helfen.

    Mehr als maximal nen Kaffee vorm Training brauchts nicht. Man sollte sowieso möglichst ausgeschlafen sein.
     
    #3
  4. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Kaffee ist essentiell, ab der dritten Tasse ist aber Schluss.

    Und schwarz muss er sein!

     
    #4
    Jasi und Obilan gefällt das.
  5. Obilan

    Obilan

    Registriert seit:
    22. Aug. 2015
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    83
    Ich bin Kaffeegenießer und trinke gerne 1-2 Becher. Prinzipiell aber nur zu Hause frisch gemahlen und mit Hand zubereitet. Zum wachbleiben auf der Arbeit nutze ich ihn nicht. Auch weil ich glaube, dass er sich negativ auf meinen Schlaf auswirken würde beim Schichtbetrieb wenn ich quasi kurz vor Schlaf noch welchen trinken würde.
     
    #5
  6. Philipp

    Philipp Moderator Moderator*in Teammitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2014
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    96
    Ich habe noch nie in meinem Leben Kaffee getrunken. Eine Zeitlang habe ich Koffeintabletten und Energy Drinks als Pre-Workout benutzt, mittlerweile verzichte ich darauf allerdings auch seit ein paar Jahren. Für etwas Anderes habe ich Koffein ohnehin nie genutzt.

    Ehrlich gesagt empfinde ich den Dauerkonsum des Großteils der Gesellschaft auch als ziemlich befremdlich.
     
    #6
    illith gefällt das.
  7. anxt

    anxt

    Registriert seit:
    1. Nov. 2015
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    8
    Ich hatte Phasen in denen ich Kaffee Kannenweise in mich reingeschüttet habe. Irgendwann wurde mir das dann aber wirklich zu viel und ich habe es runtergefahren und auch ne Weile gar keinen Kaffee mehr getrunken, dann wieder recht viel, so 5 - 6 Tassen am Tag. Also Becher halt, nicht solche Puppentassen. Bei der letzten Entwöhnung wegen Magenproblemen habe ich fast eine Woche richtig heftige Kopfschmerzen aufgrund des Entzugs bekommen. Das hat mir schon zu denken gegeben. Trinke im Moment wieder so 2 - 3 Tassen am Tag, werde demnächst aber auch mal wieder etwas runterfahren auf eine Tasse und dann auch mal wieder ne Weile ohne.

    Allerdings muss er immer schwarz sein und am besten aus meiner Ikea French Press. :thumbsup:
     
    #7
  8. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Also was ich hier so lese sagt mir, dass es wie mit Fleischkonsum ist. Man will halt nicht darauf verzichten und da die große Mehrheit sagt, dass Kaffee nicht schädlich, nein sogar teilweise gesund ist, hinterfragt man es nicht und trinkt halt seinen Kaffee!

    Ich denke nach wie vor, dass Koffein nicht gesund ist. Es stresst den Körper bzw. setzt den Körper in einen Alarmzustand. In einer Zeit wo Stress und Druck sowieso die Überhand hat, sollte man eher Entspannung & alles was mit Regeneration zu tun hat forcieren und sich nicht permanent zuballern mit Drogen die dich auf eine ungesunde Art und Weise pushen.

    Just meine Meinung ;-)
     
    #8
  9. Obilan

    Obilan

    Registriert seit:
    22. Aug. 2015
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    83
    #9
    Ottomane gefällt das.
  10. Jasi

    Jasi

    Registriert seit:
    13. Sep. 2016
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    10
    Das stimmt. Nur Fleisch ist kein Suchtmittel. Das ist wie mit dem Rauchen aufhören.. eine Katastrophe.
    Mit Kaffee kann man auch viel falsch machen.. wird auch durch Sklaverei betrieben. Auf die richtige Bezugsquelle muss man achten, um Menschen/Unternehmen zu unterstützen, die damit für faire Bedingungen sorgen.
     
    #10