How Not To Die

Dieses Thema im Forum "Gesundheit" wurde erstellt von Alex, 17. Juli 2016.

  1. Alex

    Alex Administrator Admin Moderator*in Teammitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2014
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    134
    Hier auch nochmal.

    Das o.g. Buch ist super.
    Über gesunde Ernährung, wissenschaftlich fundiert. 150 Seiten nur Quellenangaben.

    Viele her gestellte Fragen erübrigen sich dann, bzw. werden dort beantwortet.

    Muss weg.... kann nicht mehr schreiben... aargh... bis bald
     
    #1
  2. FreeBird

    FreeBird

    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Danke, der Titel hört sich lustig an. Da ich gerade mein Englisch verbessern will, werde ich es mal probieren.
     
    #2
  3. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Ja, die Studiendichte ist der Hammer. Gekürzt seine
    Daily Dozen
    hier

    https://veganmed.blogspot.com

     
    #3
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2019
  4. Furor Veganicus

    Furor Veganicus Moderator Moderator*in Teammitglied

    Registriert seit:
    6. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.360
    Zustimmungen:
    302
    Hab es noch nicht gelesen, aber bislang von ernährungswissenschaftlich fundierten Meinungen nur Schlechtes drüber gehöt :D Ich werde beizeiten mal darin schmökern.
     
    #4
  5. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Und was sagen die Leute hier darüber die es gelesen haben?
     
    #5
  6. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    196
    Gute Zusammenfassung von Gregers website, aber extrem obsessiv-detailversessen, Richtung "den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen".

    Soll heißen: Greger versucht, noch das letzte Krümelchen seiner täglichen Ernährung mikronährstoffgerecht zu optimieren, und kommt am Ende bei einer Riesenliste von Nahrungsmittelgruppen raus (daily dozen), die man sich jeden Tag einverleiben soll. Lebensnah ist was Anderes.

    Eher was für Ernährungs-Geeks als für Praktiker.
     
    #6
  7. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Ich sehe die Gefahr, dass man einem gewissen Zwang unterliegt.
    Ich habe auch schon zig mal wieder Hülsenfrüchte in meine Ernährung eingebaut, aufgrund der Datenlage von Greger und Co.
    Aber mir bekommt es einfach nicht. Bis auf grüne Gartenbohnen geht nichts ohne Magen Darm Probleme. Daher lass ich sie weg, ist zwar schade, da gesund und tolle Nährwerte, aber sie machen mir mega probleme.
    Da kann Greger noch zig Studien finden.
    Gesund ist eine Sache, die andere ist Bekömmlich.
    Für eine grobe Richtung ist es aber gut.
    Einfach paar Blaubeeren und El Leinsamen zu den Haferflocken und ein Glas Karottensaft dazu etc, ist sicher kein grosser Aufwand und pushed die Kost der Normalos schon ergeblicn.
     
    #7