HabdieEhre Coummunity :) [Help me pls]

Dieses Thema im Forum "Vorstellungsrunde" wurde erstellt von ~Bodhisattva~, 26. Juni 2016.

  1. ~Bodhisattva~

    ~Bodhisattva~

    Registriert seit:
    17. Mai 2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    HabdieEhre alle Zusammen,

    Ich wollte mich nur kurz Vorstellen, und euch gleich um Unterstützung und Rat bitten.

    Bin der Manu, bin (noch) 25 Jahre und komm aus dem schönen Bayern!
    Bin noch bis September in der Ausbildung zur Generalisierten Pflegefachkraft, und mitten in der Prüfungszeit (StressPur!) ...
    Wurde mit 17 Vegetarier, und lebe seit ich 18 bin Vegan.

    Jetzt zum K(n)Ackpunkt. --> Sport/Training :/
    Ich bin, und war nie Sport"begeistert". In der Schule hab ich Sport gehasst. War und bin immer noch kein Fan von Wettbewerben und Leistungsdruck. Seit beginn meiner Ausbildung versuche ich mir den Sport anzugewöhnen. Leider fehlt es mir immer an Motivaton und Disziplin.
    Wiege bei 1,73 cm c.a 80 Kilo .. leider schwanke ich immer bis 75 kilo runter,- verlier dan meine Disziplin und fress mich wieder hoch auf 80 kilo ... :/ *Jammermodus*

    Ich schaffe es einfach nicht Kontinuierlich mein Leben zu ändern! Aber ich will es so dringend. Bin doch sonst auch so Willenstark. Nur beim Training happerts.
    Trainiere seit Ende 2015 mit meinen Lebensgefährten im Fitnestudio,- Erste Zeit Top! Dan etwas eingebrochen, und jetzt im Prüfungsstress kaum bis gar nicht. Ich will nicht sagen die Drei Jahre an dem ich daran Arbeite das ich das Training in mein Leben Integriere war total umsonst,-nene! ... Jogge mittlerweile ab und zu gerne,- Das hätte mein Kindliches Ich nie geglaubt. Aber es ist viel zu wenig für Erfolge die ich anstrebe.

    Jetzt kommt noch hinzu das ich nach meiner Ausbildung (Oktober) eine Arbeitsstelle in Aussicht habe, wo ich 3 Tage c.a in der Woche weg bin von Zuhause. d.h Regelmässiges Studio Besuch wird kompliziert.
    Ich dachte daran evtl Freeletics zu Probieren? ..

    Könnt Ihr mir Tipps, Erfahrung einen Ratschlag geben, wie ich ds Training in mein Leben Integriere? Ich wünsche es mir so sehr! Aber ich bin oft zu schwach.
    Wie komme ich langsam in die Materie? Wo beginn ich? ... Wie Trainiere ich? Woran erkenne ich, welche Art von Training zu mir passt? Fragen über fragen .. ging es euch auch so?

    Wenn ich andere sehe, denk ich,- die gehen in ein Fitnesstudio, Essen von Heute auf morgen anders,- Trainieren wie der Trainer es will,- sehen nach 3 Wochen hammer aus, haben Fudiertes Grunwissen über Nacht und alles is Tofu! *lach*
    Und ich Hammpel seit Drei Jahren dahin, und das einzige was dabei rauskommt ist ne einigermßen gute Brust und das verhindern von mehr Fettmaße am Bauch :D

    /Auskotzmodus aus

    Danke für eure Zeit und fürs Lesen.

    HabdieEhre, Bodhi!
     
    #1
  2. NazgShakh

    NazgShakh

    Registriert seit:
    13. Aug. 2015
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    101
    Probier viel aus, Freeletics ist eine gute Idee, vielleicht magst du Gewichtheben (dafür rate ich zu einem Vereinseintritt bzw. es sich wirklich von jmd. beibringen zu lassen, der es kann), vielleicht gefällt dir Kraftdreikampf, vielleicht magst du auch ein wenig anders trainieren und findest Spaß am Bodybuilding.

    Oder wirst gar ein Marathonläufer? Oder Sprinter, Basketballspieler, Handballer?

    Wenn dir eine Sportart keinen Spaß macht, wirst du sie nicht in dein Leben integrieren können dauerhaft, auch wenn dein Verstand dir sagt, dass Sport gesund ist und z. B. du dir schöne dicke Muskeln wünschst. Ohne Spaß wirst du nicht dauerhaft dabei bleiben, das Training wird eine Qual auf Dauer.

    Es soll aber dein Leben bereichern, du sollst dich auf das Training freuen und Lust darauf haben. Davon hängt dein Erfolg entscheident ab. Klar hat man mal miese Tage, aber wenn man wirklich das gefunden hat, was einem Laune bereitet, wofür man brennt, wird man immer wieder ganz automatisch zurück finden.

    Ich wünschte, ich hätte in der Schule auch mal was in diese Richtung gelernt. Das einzige, was mir Spaß gemacht hat, waren Ballsportarten. Schwimmen und Leichtathletik ging garnicht, es wäre schön gewesen, mal ein wenig Schwerathletik zu lernen ;-) Aber das ist wohl für den Unterricht zu gefährlich. Wahrscheinlich hätte ich dann weeeeeesentlich früher damit angefangen, Freihanteln zu stemmen.

    Die sporadischen freiwilligen Ausflüge ins Fitness-Studio waren auch eher enttäuschend. Trainer dort zeigen oft nur Geräte. Da kann man wenig verkehrt machen. Jemandem schwere Kniebeugen zu zeigen und ihn dabei zu betreuen, wenn es wirklich "schwer" wird, kostet eben Zeit und da Zeit Geld ist, erlebt man so etwas in den wenigsten Studios.

    Trainieren wie ein Trainer ist will ist daher auch sehr mit Vorsicht zu genießen.
     
    #2
    Fènix gefällt das.
  3. ~Bodhisattva~

    ~Bodhisattva~

    Registriert seit:
    17. Mai 2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hey Grüß dich! ...
    Das hast du echt schön geschrieben !!!
    Ich weiß nicht, aber ich hab das immer im Kopf, das ohne Fitnesstudio kein Muskelaufbau mglich ist? (wird auch in vielen Youtube Videos Suggeriert) ... Das Problem ist, Fitnesstudio schön und gut. Aber diese Form von Muskelaufbautraining passt nicht zu meinen Lebensstiel. Da ich viel unterwegs bin.
    Bei Training Zuhause oder eben Freeletics und c.o heißt es immer, schön und gut für den Anfang. Aber um wirklich etwas zu reissen, führt kein weg vom Fitnesstudio rundherum.

    Das Krafttraining im Studio macht ja m Grunde schon Spass. Nur ist es sehr schwer in mein jetztiges Leben zu Integrieren.
    Schwimmen, Wandern und solche Sportarten die eher im Berreich des Cardios sind, mach ich ja gerne.
    Nur um gezielt und sichtbare erfolge beim Muskelaufbau zu erzielen, bleibt ja schluss endlich nur Bodybuilidng. Und das ist am Sinnvolsten in Form von Fitnesstudio mit seine Schnachöden Trainer.

    PS: Ist dir das 360 Grad Packt vom Naturalbodybbuilding Guru "Karl Ess" bekannt? Glaubst du, soetwas lohnt sich für die Moivation und um Anfängerwissen zu sammeln?

    l,g Bodhi
     
    #3
  4. NazgShakh

    NazgShakh

    Registriert seit:
    13. Aug. 2015
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    101
    Um zu wachsen braucht ein Muskel eine bestimmte Spannungshöhe (erreicht man über Gewicht) und eine bestimmte Spannungsdauer (erreicht man über Wiederholungen). Mit fortlaufender Trainingszeit ist auch das Steigern der Gewichte nötig.

    Mit Freeletics / Calisthenics kann man bis zu einem gewissen Grad sicherlich beide Parameter eine Weile hochschrauben, indem man schwerere Übungen ausführt oder Übungen schwerer gestaltet (z. B. bei Liegestützen die Füße erhöhen oder einarmige Klimmzüge, Pistol Squats, Pistol Squats mit Rucksack und Sprung uvm.). Es ist aber schwieriger, das exakt zu planen und zu steuern. Außerdem wird je nach Übung häufig in hohen Wiederholungsbereichen trainiert, das impliziert zwar eine große Spannungsdauer, aber die Spannungshöhe ist zu gering, um Muskeln aufzubauen.

    Es ist also möglich mit Freeletics / Calisthenics, der Vorteil ist das abwechslungsreiche, ortsunabhängige Trainieren, Kreativität kann von Vorteil sein und gewinnbringend eingesetzt werden ;-)

    Größter Nachteil ist wohl das Beintraining. Das fand ich ohne Langhantel immer sehr schwierig und ab einem gewissen Grad ineffizient. Denn man kann schnell irgendwann 100 Kniebeugen oder Ausfallschritte hinzaubern, aber einen einzigen Pistol Squat hinzuzaubern braucht Zeit und ist für die meisten Anfänger schwer zu erlernen. Aber natürlich nicht unmöglich ;-) Trotzdem kann man davon sicherlich irgendwann 30 Stück schaffen und verlässt damit den Hypertrophiebereich.

    Wenn du nicht von selbst unbedingt mehr Magermasse auf die Knochen packen willst bzw. wenn du das gern möchtest, aber der Weg dorthin dir zu schwierig erscheint bzw. du dich nicht selbst motivieren kanns, wird das Karl Ess erst recht nicht schaffen :-(

    Auf youtube gibts zig Videos mit Calisthenicsübungen, empfehlen kann ich noch das Buch von Marc Lauren "Fit ohne Geräte". Probiers halt, ich hab am Anfang auch viel Calisthenics gemacht (allerdings auch im funktionellen Rahmen von Kampfsport), kam aber nie wirklich weit damit, was meine Wünsche im Hinblick auf Muskelaufbau anging.
     
    #4
  5. ~Bodhisattva~

    ~Bodhisattva~

    Registriert seit:
    17. Mai 2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Sehr ausführlich und Verständlich, Danke dir sehr dafür!
    Was würdest du mir, in meiner Situation raten, wie sollte ich Sinnvoll und Zielführend die ganze Sache angehen? ... Ich weiß, es ist schwer jemand einen Rat zu geben, den man nicht kennt. Als "Neuling" verliert man sich leicht im Strudel der möglichkeiten.

    Wie würdest du die Sache angehen, wenn du mit deinem Fachwissen, nochmal "neu" Anfangen müsstest? :)

    Herzlichst Gedankt, Bodhi
     
    #5
  6. Furor Veganicus

    Furor Veganicus Moderator Moderator*in Teammitglied

    Registriert seit:
    6. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.404
    Zustimmungen:
    325
    Halte das ganze einfach und sinnvoll. Das Rad ist schon erfunden, du musst nicht versuchen, es übertrieben kompliziert zu machen :D
    ABER: Ohne Arbeit und Motivation gehts nicht.
     
    #6
  7. NazgShakh

    NazgShakh

    Registriert seit:
    13. Aug. 2015
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    101
    So wie Furor Veganicus es geschrieben hat. ICH würde statt Calisthenics direkt ordnetlich Kniebeugen (mit Gewicht), Bankdrücken, Rudern, Kreuzheben, Klimmziehen.

    Wenn keinen Bock auf ein Studio hast oder keine Zeit geht es auch noch einfacher: 3-4 Mal die Woche (1 Tag Pause jeweils dazwischen) erst 4-5 Sprints (später mehr) mit wechselnden Distanzen (30-100m), zurück jeweils nur gehen. Dann 3 Sätze Dips (Beine in der Luft) so viele du jeweils schaffst (später mehr), dann 3 Sätze Klimmzüge so viele du jeweils schaffst (später mehr).
     
    #7
  8. ~Bodhisattva~

    ~Bodhisattva~

    Registriert seit:
    17. Mai 2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Klingt gut! Nur leider hab ich bei Kniebeugen Probleme,- aufgrund einer Behinderung auf beiden beiden. Ich kann meine Fersen wenn ich in die "Knie" runter gehe, nicht am Boden lassen (linke Fuß ist etwas kürzer als der rechte).

    Was ich Heute Endeckt habe, und mir viel Spass gemacht hat, ist ein "Trimm-Dich-Pfad" im Nachtbar Ort! Kent Ihr das? Verschiedene Stationen im Wald, mit Krafttrainingseinheiten. Denke, das gepaart mit einem Fitnesstudio ohne lästigen Vertrag wäre Optimal! ... ;)
    Im Studio Trainiere ich bislang nach dieser Videoreihe:



    Was haltet Ihr davon?
    Muss sagen, macht Fun! (Wenn ich halt nur mehr Disziplin hätte) ABER zumindest gib ich nicht ganz auf, und versuch den Anlauf immer wieder (!)

    l.g Bodhi
     
    #8
  9. NazgShakh

    NazgShakh

    Registriert seit:
    13. Aug. 2015
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    101
    Viel zu überladen für Anfänger. Curls extra, wenn Klimmzüge im Untergriff gemacht werden? Nein. Trizepsextensions / Stirndrücken extra, wenn auf der Schrägbank gedrückt wird? Nein. Aufrechtes Rudern? Braucht man am Anfang nicht.

    Besser: Kniebeugen, Bankdrücken, Rudern / Kreuzheben, von allem 3-4 Sätze, 6-12 Wiederholungen (oder die ersten Wochen eher 15, um ein Gefühl für die Übung zu bekommen). Ganz einfach. Wenn Kniebeugen aufgrund der individuellen Anatomie wirklich nicht gehen, Ausfallschritte probieren, Beinpresse zur Not.

    In wie weit dich deine Füße einschränken, kann ich nicht nachvollziehen, kenne dich ja nicht. Aber wenn die Fersen hochgehen, ist es oft auch ein Beweglichkeitsproblem. Auf yt gibt es diverse Mobility- und Dehnprogramme, die helfen könnten. Lohnt sich definitiv.

    Man kann sich darüber hinaus auch etwas unter die Ferse legen oder gleich besondere Schuhe mit höherem Absatz (Gewichtheberschuhe) kaufen, würde ich aber erst empfehlen, wenn man eine Weile dabei ist, und festgestellt hat, wie unfassbar zufriedenstellend ein hartes Kniebeugentraining ist ;-)

    Trimm-dich-Pfade sind sehr cool. Da erwirbt man funktionelle Fitness und das auch noch an der frischen Luft. Für den Muskelaufbau auf Dauer nicht geeignet, denn man kann die Widerstände nur schwer, gefährlich oder äußerst kreativ fortschreitend steigern.
     
    #9
  10. Hirsch

    Hirsch

    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Manu, ich habe so einen Eindruck bekommen, dass du zwar trainieren und Muskelmasse aufbauen möchtest, aber nicht viel dafür tun willst.
    Ins Fitnessstudio willst du nicht gehen, Freeletics & Co. sind für die nicht geeignet u.s.w.
    Bis jetzt wurde noch keine Pille erfunden, die du nehmen konntest und sofort schlank wärst und dazu noch noch einen schön geformten Body hättest.
    Du musst schon bisschen was selber dafür tun
     
    #10
  11. ~Bodhisattva~

    ~Bodhisattva~

    Registriert seit:
    17. Mai 2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    @NazgShakh, Danke dir! Ich werd jetzt den Arsch hoch griegen, und mich an Kniebeugen, Bankdrücken, Rudern / Kreuzheben Üben (!)
    Gibt es sonst noch eine Trainingseinheit die ich mit einfließen lassen sollte?

    @Hirsch Da muss ich dir volkommen recht geben. Wenn mein Arsch mal auf dem Boden ist, will er nicht mehr Hoch,- Aber ich will es dringend ändern. Alleine der Austausch mit euch, Motiviert mich.
    Das Problem ist wie ich Konstant das Training in mein Leben Integriere. Wenn ich jetzt Trainiere im Studio wie ein Stier,- Und ab Oktober weiter weg Arbeite lohnt ich ein Fitnesstudio nicht (3-4 Tage nicht im Heimatort). Evtl finde ich dort ein Studio ohne Vertrag. Aber bislang war die suche erfolglos. Unter einem Jahr Vertrag gibts nix.
    Ausweichmöglichket wäre dan wirklich Körpereigengewichttraining und dan die restlichen Tage Fitnesstudio. Aber wie ich das mit den Pausen dazischen mache, weiß ich noch nicht. hmm ...

    im Dank, Bodhi

    PS: Schau mir gerade Videos an, für die Übungen. Beim "Rudern" am besten am Gerät? Oder ist da eher Langhantelrudern gemeint?
    Also würde mein Trainingsplan für einen Tag so aussehen:

    Kniebeugen 3-4 Sätz. a 12-15 W.
    Bankdrücken 3-4 Sätz. a 12-15 W.
    Rudern (Gerät?) 3-4 Sätze a 12-15 W
    Kreuzheben 3-4 Sätze a 12-15 W

    Ein Tag Pause, dritter Tag gleiches Spiel?
    Und, wie erkenn ich, das das Gewicht "ausreicht" oder "zu viel" ist?
     
    #11
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juni 2016
  12. Oakheart

    Oakheart

    Registriert seit:
    21. Aug. 2015
    Beiträge:
    531
    Zustimmungen:
    122
    Wenn du die Möglichkeit hast, am Kabelzug zu rudern, nutz diese ruhig. Ansonsten schau einfach, womit du am besten klar kommst. Allerdings wären freie Gewichte einer gerät-geführten Bewegung idR vorzuziehen. Ob das am Ende mit der Langhantel oder mit Kurzhanteln erfolgt, ist relativ egal.
     
    #12
  13. ~Bodhisattva~

    ~Bodhisattva~

    Registriert seit:
    17. Mai 2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    @Oakheart Dankeschön. Werd ich Berücksichtigen. :)
    Lass mich von meinen Trainer Beraten, und er soll mir das am besten Zeigen. Und natürlich, wie ich es am geschicktesten mache, wegen meinen Füßen. :wink:

    l.g Bodhi
     
    #13