Erfahrungsaustausch zu Fotoshooting- / Wettkampfvorbereitung

Dieses Thema im Forum "Bodybuilding" wurde erstellt von Vegilante, 8. Nov. 2016.

  1. Vegilante

    Vegilante

    Registriert seit:
    7. Aug. 2015
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    1
    Moin, mich würden Eure Erfahrungen zu diesem Thema interessieren.
    Was habt Ihr probiert, was hat funktioniert, was nicht ?
     
    #1
  2. Vegilante

    Vegilante

    Registriert seit:
    7. Aug. 2015
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    1
    Dann mache ich auch gleich mal den Anfang, da ich mich momentan auf ein eher kurzfristig geplantes Hobbyshooting am kommenden Sonntag vorbereite.
    Ich mache so was zum Ersten mal und habe mir den folgenden Plan zusammengestellt, welchen Ihr auch gerne kommentieren dürft. Hinterher werde ich berichten ob es funktioniert hat.

    Tag X-... Definitionsphase, leider werde ich aufgrund der geringen Vorbereitungszeit wohl mit ca 10% KFA antreten.

    X-5 (Di, Training)
    6l trinken
    Training, 10-15 Wiederholungen
    Danach Shake und Eintopf (salz)

    X-4 (Mi, Cardio, letze Carbs)
    7l trinken
    Mittags Carbmüsli
    Eintopf (salz)
    Abends Salat (salz)

    X-3 (Do, Cardio, Carbs raus)
    8l trinken
    2x Nocarbmüsli,
    Abends Salat (kein Salz)

    X-2 (Fr, Entwässeren, Carbs raus)
    2x Nocarbmüsli,
    Brennnesseltee stark, ca 1,5 l (wirkt entwässernd)
    Saunieren
    Abends kleiner Salat (kein Salz)

    X-1 (Sa, Training, Entwässern, Carbbackloading)
    Training um ca. 12 Uhr, 15-20 Wiederholungen, davor nur BCAA
    Dickflüssiger Shake danach
    Brennnesseltee stark, ca 1 l
    Bananen, insgesamt ca 3000 kcal (ca. 3,4 kg) , auf alle 2h verteilt

    X (So, Carbbackloading, Shooting)
    0,2 l Wasser
    Bananen bis 14 Uhr ca 2000 kcal (ca. 2,2 kg)
    16 Uhr Shooting


    Fraglich:
    - Raumtemperatur beim Shooting möglichst hoch ?
    - Pump Supplement / Booster einnehmen.
    - Warmup Training vorm Shooting für Pump ?
     
    #2
    Zuletzt bearbeitet: 8. Nov. 2016
  3. Alex

    Alex Administrator Admin Moderator*in Teammitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2014
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    117
    Sorry dass ich erst jetzt antworten kann.

    IMHO gehst Du das etwas falsch bzw. übertrieben an. Ein Fotoshooting ist kein BB-Wettkampf, und Carbloading und Entwässern macht bei 10% KFA wenig bis keinen Sinn.

    Das WICHTIGSTE beim Shooting ist das Licht. Der Fotograf sollte sich mit BB auskennen, sonst überbelichtet er und Du wirst kacke aussehen, egal, wie Deine Form ist.
    Zum Thema Licht gehört auch die Hautfarbe - Du solltest möglichst dunkel sein.

    Wenn Du Carbs zum ersten Mal entlädst, kann das nach hinten losgehen. Dann kennst Du Dein Timing noch nicht, und das kann individuell sehr verschieden sein. Gleiches gilt, in geringerem Maße, auch für die Manipulation des Wasserhaushaltes.

    Ich würde empfehlen:
    - kein Carb-Depleting, sondern nur loading. Du willst schließlich prall sein.
    - kein Wasser-depleting. Bleib durchgehend bei den 8l von heute, Kannst, wenn Du Dich dann besser fühlst, am Morgen des Shootings noch 1l trinken und danach nix mehr bis zum Shooting. Muß aber nicht sein. Wenn Du viel trinkst, speichert der Körper keine Notreserven unter der Haut, sondern ist auf Ausscheidung gepolt.
    - Natürlich aufpumpen! Am Besten relativ schwer, mit leichten Gewichten kriegt man keinen guten Pump (erst recht nicht, wenn man carbs entladen hat!) und lange hält der dann auch nicht. Oder hast Du nach dem Warm-up schon nen vernünftigen Pump?
    - Nur den Oberkörper pumpen mit 2 bis max. 3 Übungen (1x Drücken, 1x ziehen). NICHT DIE BEINE PUMPEN.
    - Richtig, dass es möglichst warm sein sollte. Solarium vorher zB bringt die Adern raus.

    Viel Spaß und poste die Pics hier!
     
    #3
    Fènix und Furor Veganicus gefällt das.
  4. Vegilante

    Vegilante

    Registriert seit:
    7. Aug. 2015
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    1
    Hiho
    Zunächst mal vielen Dank für Dein Feedback, Alex.
    Leider hatte ich es erst Freitag Mittag gelesen und konnte daher nicht mehr viel am Plan ändern.

    So hatte ich allerdings auch die Möglichkeit Erfahrungen zu sammeln, die ich mit euch teilen kann:

    - Nach 2 Tagen ohne Carbs (naja, 40-50g) waren die Glykogenspeicher am Samstag dennnoch einigermaßen voll.
    - Für die Entwässerung hatte ich 2,5 Tage vorgesehen, denke nächstes mal reicht weniger Zeit. Lieber auch erst am Vorabend saunieren. Salz weglassen war 4 Tage vorher ok.
    - Hatte jetzt geplant: Training, dann 1,5 Tage Refeed mit 5000 kcal aus Bananen. Nächstes mal besser 2-3 Tage einplanen ! War zwar schon gut gefüllt, es hätte aber schon noch praller sein können. Die Bananen waren eine gute Wahl, der Bauch war flach. Bei mehrern Tagen, reicht es wahrscheinlich auch nur den letzten Tag mit Bananen zu machen.
    - Fürs Aufpumpen hatte ich Kurzhantel-Schrägbankdrücken und Kurzhantel-Rudern ausgewählt, jeweils 2 Sätze auf 8 Wiederholungen als Supersätze für mehr TUT. Pump war OK, das nächste mal 3 Sätze probieren. Hat nur ca. 1 Stunde gehalten.
    - Die Posen hätte ich vorher besser vorbereiten sollen.

    Zusammenfassend finde ich, dass meine Vorbereitung schon etwas gebracht hat. Allerdings nicht so viel, wie ich mir erhofft hatte. Ich war mit meiner Form zum Zeitpunkt des Shootings dennonch zufrieden. Es benötigt aber auf jeden Fall mehr zeit als 2 Wochen zur Vorbereitung des Körpers.

    Der Fotograf und ich waren beide sehr zufrieden mit dem Ergebnis, sehen aber auch noch Potential. Wir wollen das vielleicht noch mal im Frühjar 2017 wiederholen. Dass passt natürlich besser, weil dann sowieso Definitionsphase ansteht.

    Die Durchsicht und Bearbeitung der Fotos haben wir für kommenden Freitag geplant, entsprechend kann ich nächste Woche die Bilder verlinken.

    Gruß Vegilante
     
    #4
  5. Vegilante

    Vegilante

    Registriert seit:
    7. Aug. 2015
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    1
    #5
  6. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    195
    Tolle V-Form!

    Dein vorheriger Avatar hatte eine Kapuze, und auch auf einem Bild hast du so eine Kutte an. Spielst du Life-Rollenspiele?

    Und ein weiteres deiner hobbies scheint wingtsun zu sein. Bei welcher Organisation bist du? Vor 20 Jahren war ich einige Zeit bei der EWTO. Während mir die Kampfkunst sehr gut gefiel, erinnerte mich die Organisation sehr ungut an ein Schneeballsystem mit dem Hauptziel, Geld und Macht nach oben zu schaufeln. Schade drum, ich weiß nicht wie die heute drauf sind.
     
    #6
  7. Alex

    Alex Administrator Admin Moderator*in Teammitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2014
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    117
    Der Rücken sieht ganz gut aus - das Poing könnte man noch verbessern :;):
     
    #7
  8. Vegilante

    Vegilante

    Registriert seit:
    7. Aug. 2015
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    1
    Hallo, Vielen Dank euch beiden !

    Das Motiv mit der Kapuze habe ich extra fürs Forum und den Avatar hier gemacht. :ninja:
    Der verwendete Kapuzenumhang ist aus meinem Mittelalter-Outfit, was ich mir für Märkte zusammengesammelt habe. Leider kommt er immer seltener zum Einsatz.
    Jo, mache noch Wing Chung im Lo Man Kam Verband. Die Schule in Marburg ist sehr zu empfehlen und wir sind auch nicht Schneeballmäßig drauf. :biggrin:
    Der Meister ist super (Bronze auf der letzten WM im Chisao) und übrigens auch Veganer.

    Ja, das Posing war grottig. Das hätte ich viel besser vorbereiten und damit noch ordentlich was rausholen können. Naja beim nächsten mal dann ;)

    Habt ihr diesbezüglich Tips / Anleitungen oder so, dann immer her damit.
     
    #8
  9. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    195
    Fast hätte ich vor 25 Jahren ein Studium in Marburg begonnen, aber seitdem habe ich diese schöne Stadt leider nicht mehr besucht. Toll, dass du auch charakterlich kompetente WT-Lehrer gefunden hast, diese Kampfkunst ist wirklich faszinierend!
     
    #9
  10. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.243
    Zustimmungen:
    206
    :confused:
    Ich bin jetzt 20 Jahre am Thema Selbstverteidigung und Kampfsport dran und kann dir sagen, dass das gefährliches Zeug ist, dass ihr da trainiert.
    Die Messerabwehr ist unrealistisch und gefährlich. Die Angreifer können nicht mit dem Messer umgehen, die Verteidiger haben kaum oder zu spät Kontrolle über das Messer. Lebensgefährlich, was euch euer Trainer zeigt.
    Schau über den Tellerrand. Dreckige, unsaubere, unzählige Angriffe, das ist Realitätsnäher und da muss man lebend rauskommen.
     
    #10
    Alex gefällt das.