Edubily schießt gegen Veganismus

Dieses Thema im Forum "Gesundheit" wurde erstellt von upgrade, 19. Aug. 2016.

  1. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Hey Leute!

    Anbei ein paar Links von einer Seite, die der ein oder andere hier vielleicht schon kennt. Es handelt sich dabei um die Seite Edubily.de und ist von einem Jungen mit Name Chris Michalak wenn ich mich jetzt nicht irre. Der Typ hat Biochemie studiert und irgendwann durch herumexperimentieren seine kaputten Schilddrüsenwerte selbst in den Griff bekommen mit Supplements hochdosiert usw.. und testet ständig wie er biochemisch in seinen Körper eingreifen kann und mehr Leistung herausholen kann usw.. er liest und verbreitet viele Studien und dürfte auch viel auf dem Kasten haben wenn es ums Thema Ernährung und Gesundheit geht. Was mich in letzter Zeit aber etwas gestört und verunsichert hat, ist die Tatsache, dass genau dieser Typ jetzt schon ein paar mal gegen die vegane Ernährung geschossen hat (er war wohl selbst mal Veganer) und das verunsichert mich auch nur darum, weil er ein Experte auf dem Gebiet der Ernährung/Biochemie sein dürfte und man so Leuten im Gegensatz zu den anderen 99% da draußen, trotzdem zuhört und manchmal auch Glauben schenkt.

    An dieser Stelle muss ich gleich dazu sagen, dass ich immer Veganer bleiben werde, alleine schon aus den ethnischen Gründen aber trotzdem, kann mal jemand mit Ahnung in dem Bereich da drüber schauen und seine Meinung dazu äußern?

    Hier ein paar Artikel zu dem Thema:
    http://edubily.de/2014/07/vegan-isses-nich/
    http://edubily.de/2015/09/veganismus-kritik/
    http://edubily.de/2016/03/taurin-vegan/
    http://edubily.de/2015/11/warum-veganer-gesund-sind/
    http://edubily.de/2015/09/paleo-low-carb-vegan-das-beste-ernaehrungskonzept/
    http://edubily.de/2014/08/vegan-nach-hildmann-die-grose-emporung/
    http://edubily.de/2015/09/das-veganer-gleichnis-was-die-gurus-nicht-erzaehlen/

    Und in seinem neuesten Beitrag über ein neu erscheinendes E-Book steht in einem Punkt: warum Veganer sich krank essen..

    Schaut euch die Punkte mal an und sagt mir bitte eure Meinung dazu. Will er einfach diese Ernährung (warm auch immer) schlecht reden oder kann an gewissen Punkten sogar was dran sein?

    LG
     
    #1
  2. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Naja, viel kommt nicht rum, trotz viel Text. Viele Nebelgranaten.
    Keine Kultur soll vegan gelebt haben, na und? Keine Kultur hat ihren Energiebedarf komplett aus Solarenergie gewonnen...siehst du die platte Argumentation?
    Mangelernährung aufzeigen, wie Taurin, aber für Erwachsene ist die äußere Zufuhr von Taurin nicht essentiell, Veganer haben niedrigere Spiegel, gesundheitliche Auswirkung sind aber unbekannt. Sein Text will aber einen Mangel suggerieren.
    Eins wird deutlich, Menschen auf Pflanzenkost (auf Okinawa teilweise 100% vegan) werden alt und sind gesund, Menschen auf reichlich Tierprodukten wie die Inuit haben eine hohe Sterberate und eine Lebenserwartung die verhältnismäßig gering ist.
     
    #2
    Alex, purified und upgrade gefällt das.
  3. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Ganz ehrlich, klarer Fall von Luftpumpe.
    In seiner Taurin Panikmache führt er eine Studie an die auf eine Mitochondriale Dysfunktion wegen Taurin-Mangel hinweisen soll.

    Peinlich:

    http://www.hindawi.com/journals/jaa/2014/964680/

    In der Studie geht es erstmal um Mäuse, eine Übertragung auf Menschen ist immer zweifelhaft. Ausserdem wurde bei den Mäusen der Transport manipuliert.

    Was soll das also mit Veganern zu tun haben, die Taurin selbst herstellen können.
    ?
    Und sein schmächtiger Freund aus Ruanda beweisst was genau?
    Unterstellungen und heisse Luft. Mit seinen Referenzen auf Cordain und Strunz hat er sich schon selbst ins Abseits geschossen. Fehlt noch Pollmer.
    Stellt sich die Frage warum soviele Supps, Pulver, Tropfen im Shop verkauft werden, soll das alles drin sein, in der überlegenen Ernährung mit Fleisch.:biggrin:
     
    #3
    Zuletzt bearbeitet: 19. Aug. 2016
    illith, Alex und upgrade gefällt das.
  4. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Danke das wollte ich hören!! :) ja stimmt wenn jemand dann plötzlich Supplements anbietet werde ich auch immer vorsichtig aber warum schießt er so gegen die vegane Ernährung ich verstehe es nicht.. gerade so jemandem glauben die Leute und er richtet damit viel Schaden an :/ ein Grund für mich auf seiner Seite keine Zeit mehr zu verschwenden!! Schade denn einige Artikel waren echt interessant!
     
    #4
  5. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Robb Wolf, Lierre Keith usw. alles Ex-Veganer die jetzt mit dem Paleozug Geld verdienen. Warum die Leute eine Mission gegen den Veganismus haben? Hat bestimmt auch psychologische Gründe. Insgeheim haben sie in sich ein ethisches Dilemma.
     
    #5
    illith und Alex gefällt das.
  6. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Ok macht Sinn! Danke für die ausführlichen Antworten ;-)
     
    #6
  7. Alex

    Alex Administrator Admin Moderator*in Teammitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2014
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    137
    Danke Gorilla, jetzt brauche ich nichts mehr zu schreiben :)

    Als Gegenpol schau mal auf nutrtionfacts.org vorbei. Wesentlich wissenschaftlicher, wenn auch (wie ALLE) nicht unvoreingenommen.
     
    #7
  8. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Kennt man die Gründe, warum dieser Chris die vegane Ernährung abgebrochen hat? Ich vermute wie bei Wolf gesundheitliche Probleme.
    Ich muss gestehen, bei mir hat es auch eine Weile gedauert, bis ich die Nahrung zusammengestellt hatte auf der ich "thrive" (gibt es dafür ein gutes deutsches Wort:biggrin:)
    Vorher mit einem Liter Sojamilch jeden Tag (für vieeel Protein) habe ich mich auch kacke gefühlt und auch (gebe ich offen zu) überlegt wieder "nur" Vegetarier zu werden. Aber das ist alles vom Tisch, man muss die Dinge finden, die einem Gut tun.

    Wenn du nun Vegan beendet würdest, weil du mit der Kost auf irgendeiner Weise nicht klar kommst (oder es glaubst), aber ethisch die Überzeugung hast wie falsch das Töten von Tieren ist, was würde passiere.....?

    Eine heilige Mission gegen den Veganismus?
     
    #8
  9. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Und was ganz konkret hast du dann verändert? Mehr Abwechslung? Weniger Protein/Soja? Viele essen ja auch zu viele Ersatzprodukte und hoch verarbeitetes Zeug und wundern sich dann.. beobachte das ständig!

    Aber ja deine Argumentation ergibt Sinn! Diese Typen wollen sich ihr falsches Verhalten rechtfertigen/schön reden. Warum sie dafür aber sogar andere Leute davon überzeugen müssen ist scheisse denn sie verunsichern damit die unwissenden Leute ;( schade!
     
    #9
  10. Obilan

    Obilan

    Registriert seit:
    22. Aug. 2015
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    83
    Ich glaube ja das sind Leute die einfach strikte Vegetarier waren und die Ethik welche den Veganismus ausmacht, nie verinnerlicht hatten. Ansonsten käme man doch nicht plötzlich auf die Idee dass es ja eigentlich doch OK wäre, Tiere zu essen.
     
    #10
  11. Ottomane

    Ottomane Moderator Moderator*in

    Registriert seit:
    6. Aug. 2015
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    361
    Irgendwie interessant, dass die Auswahl an pflanzlichen Nahrungsmitteln so groß ist, wodurch einige Leute nicht mit allen klarkommen. Klassiker: Hülsenfrüchte. Viele Leute probieren dann auch erst gar nicht die verschiedenen Hülsenfrüchte und ihre eigenen, unterschiedlichen Zubereitungsmethoden durch. Haben dann aufgrund von Unvergünugen mit den nächsten Alternativen eine Lücke und *ZACK* Pflanzliche Ernährung ist problematisch bis unmöglich. Dann findet man auch nocht mehr Mängel, so wie Taurin und schon ist pflanzliche Ernährung kritisch.

    ---------

    "Gedeihen", auch wenns mittlerweise lustigerweise "floralen" Charakter hat. :rolleyes:

    Das ist vielleicht OT, aber hast du da irgendwie auch was über den Bezug aufs Klima gelesen: Okinawa ist ja ein erheblich paradisicheres Klima als die typischen Iniutgebiete.
     
    #11
  12. illith

    illith Administrator Admin Moderator*in

    Registriert seit:
    20. Sep. 2014
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    160
    hast du ne quelle zu der vegan-verbreitung auf okinawa...?
    und bei den inuit ist die kausalitätskette auch ein bisschen arg verkürzt dargestellt. wurden die nicht auf ziemlich untergebittert/kolonialisiert und es gibt schlechte mediznische versorgung und hohe alkoholismus-quote?
     
    #12
  13. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Das mit dem Taurin kommt also nur zustande wenn man gewisse pflanzliche Proteinquellen nicht verträgt und darum weg lässt und darum einen Mangel an Aminosäuren bekommt wodurch dann zu wenig Taurin produziert wird?

    Bei genug Eiweiß sollte da also nix passieren?

    Was mir nach aktueller Lage eher Kopfzerbrechen macht ist das Omega 3. Da die Umwandlung von ALA so schlecht ist, frage ich mich ob wir genügend bekommen ohne Supplements? Je mehr wir supplementieren "müssen" desto schlechter sieht unsere Ernährung nach außen hin aus was ich schaden finden würde. B12 kann man schön erklären/entkräften ;-)
     
    #13
  14. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Äh, nur zur Klarheit. Die Menschen auf Okinawa im Landsinneren waren oft 100% vegan, nicht alle auf Okinawa waren 100% vegan.

    Zum anderen, ich glaube ohnehin an eine Multikausalität!
     
    #14
  15. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Taurin wird aus den Aminosäuren Cystein und Methionin synthetisiert.
    Das ist in faktisch jedem veganen Lebensmittel vorhanden.
     
    #15
    upgrade gefällt das.
  16. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    In 10ml Leinöl sollten 5,4g Linolensäure stecken, bei einer Umwandlung von 1/10 sollten dann 0,5g DHA/EPA rauskommen.
    Demnach würden 20ml Leinöl den Idealbedarf (1 Gramm DHA/EPA) decken.
    EU-Experten und der Arbeitskreis Omega-3 empfehlen für normale Erwachsene nur 0,2 bis 0,4 Gramm EPA/DHA (zwei bis vier Gramm ALA).
    1-2 EL und alles ist gut. Wer noch skeptisch bleibt:Für Veganer gibt es Pflanzenöle die DHA (direkt aus der Alge) bieten, aber ohne die Belastungen von Quecksilber, PCB, Dioxine und andere Umweltgiften denen man durch den Fischkonsum ausgesetzt ist.
     
    #16
    upgrade gefällt das.
  17. illith

    illith Administrator Admin Moderator*in

    Registriert seit:
    20. Sep. 2014
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    160
    ja, das hatte ich schon verstanden. :)

    upgrade, neben dem omega3-intake ist auch noch wichtig, den omega6-intake möglichst zu reduzieren - das blockt nämlich die omega3-aufnahme und veganerInnen sind damit eher überversorgt.
    also zb sonnenblumen-, maiskeim-, distel- und weizenkeimöl umschiffen wo möglich. (ausgenommen higholeic-sonnenblumenöl, das ist ohnehin zum erhitzen das öl der wahl :thumbsup: )
     
    #17
  18. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Yes ist mir bekannt danke! :)

    Ich nutze zum Braten Kokosöl/Rapsöl und schütte über mein Essen oft etwas Leinöl/Wallnussöl. ;-)
     
    #18
    illith gefällt das.
  19. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Ich habe jetzt doch mal noch ein Artikel gelesen.

    http://edubily.de/2015/11/warum-veganer-gesund-sind/

    Eigentlich nur Voruteile und mangelndes Wissen.
    Veganer hätten wenig Methionin.
    Der Bedarf liegt zwischen 1,3 bis 1,6 mg pro Kilogramm Körpermasse, also bei 90kg max 1,44 g.
    Habe mal Cronometer gecheckt, bei Linsen, Quinoa, Gemüse, 400g Kartoffeln kommen bei 90g Protein >1,5g Methionin raus.
    Die meisten Sportler werden mehr als 90g Protein aufnehmen.
    Sein Lobgesang auf das nichtessentielle Kreatin ist auch müde.


    http://www.veganhealth.org/articles/weightlifting#summ
     
    #19
    Zuletzt bearbeitet: 27. Sep. 2016
  20. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Also Creatin finde ich jetzt (speziell für Fitness-Sportler) sicher sinnvoll!

    Was auf der Seite (und auch im Forum) aber für Supplement-Empfehlungen gegeben werden ist echt heftig.. mir kommt es so vor, als würde da künstlich ein Bedarf generiert werden (um später vielleicht genau diese Supps zu verkaufen)..
     
    #20