Die Notwendigkeit von Tierversuchen

Dieses Thema im Forum "Theorie und Diskussion" wurde erstellt von gorilla, 31. Dez. 2016.

  1. NazgShakh

    NazgShakh

    Registriert seit:
    13. Aug. 2015
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    101
    Rasse? Du meinst Spezies :eek:

    Menschen sind auch Tiere, Menschen müssen auch geschützt werden bzw. dürfen nicht gequält werden.
     
    #41
  2. Furor Veganicus

    Furor Veganicus Moderator Moderator*in Teammitglied

    Registriert seit:
    6. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.360
    Zustimmungen:
    302
    Instinkt macht etwas nicht per se ethischer. Der Mensch unterscheidet sich ja insofern von (anderen) Tieren, dass er über richtig und falsch reflektiert entscheiden kann, auch gegen seinen Instinkt. Dies auch in der Praxis umzusetzen ist aber evolutionär betrachtet großer Luxus.
     
    #42
  3. Oakheart

    Oakheart

    Registriert seit:
    21. Aug. 2015
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    122
    Warst du nicht derjenige, der sagte, "Veganismus ist mehr, als sich pflanzlich zu ernähren"? Ist denn Veganismus nicht zum Beispiel auch die genrelle Achtung vor dem Leben? Ist bei einer Gleichheit von Mensch und Tier die Qual eines Menschen nicht genau so zu bewerten, wie die Qual eines Tieres?
    Wie kann das mit der Aufforderung, Menschen "zu quälen", vereinbart werden?

    Oder, anders gefragt: Wie kann ein Veganismus einem ethisch-moralischen Anspruch gerecht werden, wenn seine Forderungen den Menschen ausschließen? Wäre das nicht letztendlich nur eine (abstrakte) Form von Speziezismus?
     
    #43
    purified und Furor Veganicus gefällt das.
  4. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Wir leben glücklicherweise in einem Rechtstaat, wo aber auch Abschaum Rechte hat.
     
    #44
    Obilan gefällt das.
  5. Holger

    Holger Moderator Moderator*in

    Registriert seit:
    18. Juni 2014
    Beiträge:
    598
    Zustimmungen:
    222
    Oh. Tut mir leid, Mann. Hab's übertrieben und beim vor mich hin philosophieren nicht mitbekommen, dass du daran festgehalten hattest. Naja, keine Absicht, no offence und gut is.

    Was den Rechtsstaat angeht, gibt's schon mindestens ein umfangreiches Konzept:
    http://www.suhrkamp.de/buecher/zoopolis-sue_donaldson_58600.html

    Aber hab's (noch) nicht gelesen, keine Ahnung.
     
    #45
  6. Holger

    Holger Moderator Moderator*in

    Registriert seit:
    18. Juni 2014
    Beiträge:
    598
    Zustimmungen:
    222
    Die absolute Gleichheit ist unmöglich, außer wir töten alle nichtmenschlichen Tiere. Tier ist der Oberbegriff, Mensch eine Teilmenge davon. Rein formal schließt jede pauschale Aussage über Tiere den Menschen mit ein. :whistling:
     
    #46
  7. Oakheart

    Oakheart

    Registriert seit:
    21. Aug. 2015
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    122
    Schon klar, war eben auf die vorherigen Post bezogen, in denen ebenso differenziert wurde ;)
     
    #47
    Holger gefällt das.
  8. Holger

    Holger Moderator Moderator*in

    Registriert seit:
    18. Juni 2014
    Beiträge:
    598
    Zustimmungen:
    222
    Sry, darum ging’s mir ebenfalls. Hätte besser die anderen noch mit zitiert, oder gar kein Zitat. Dein Post stand einfach am weitesten unten.

    Was ist mit Säuglingen, Kleinkindern, geistig kranken oder älteren verwirrten Menschen, Komapatienten?
    Die Forderung, dass Träger von Rechten zwangsläufig auch Träger von Pflichten sein müssten, ginge noch über die Selbsterkenntnis hinaus, mit der Singer argumentiert.
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/...er-nicht-alles-leben-ist-heilig-a-169604.html
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/...-nicht-alles-leben-ist-heilig-a-169604-2.html

    Auf der anderen Seite gibt es eine Reihe von nichtmenschlichen Säugetieren und Vögeln, die den Spiegeltest bestehen. Oder sogar in der Lage sind, menschliche Sprache zu lernen.

    Aus dem Abstract zum Vortrag „Zur medialen Wahrnehmung von Widerstand durch nichtmenschliche Tiere bei Schlachthofausbrüchen und in Sprachexperimenten mit Menschenaffen“ des Chimaira Arbeitskreises für Human-Animal Studies:
    http://www.chimaira-ak.org/wp-content/uploads/2017/01/Anku-ndigung-4.1.pdf

    Hatte letztes Wochenende die Gelegenheit mir diesen Vortrag anzusehen. Beispiele waren unter anderem das Gorillaweibchen Koko, die Schimpansin Washoe, der Orang Utan Chantek und anders als der Titel vermuten lässt, auch der Graupapagei Alex.



    Vielleicht nicht so luxuriös, wie man denkt. Es gibt Evidenz für Empathie, Altruismus und Rassismus bei Ratten.
    http://doi.org/10.1126/science.1210789
    http://doi.org/10.7554/eLife.01385.001

    http://www.sueddeutsche.de/wissen/sozialverhalten-freundschaftsdienste-unter-ratten-1.1864916
    https://www.heise.de/tp/features/Lasst-den-Ali-in-Ruhe-der-ist-doch-eine-Ratte-wie-wir-3363391.html
     
    #48
    Furor Veganicus gefällt das.
  9. Mlafi

    Mlafi

    Registriert seit:
    14. Dez. 2016
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    7
    Ich hab mir jetzt nicht alle Antworten durchgelesen, also kann es sein, dass ich einige Dinge wiederhole.

    Dass Tierversuche unmoralisch sind, brauche ich hoffentlich nicht zu erwähnen. Aber sie bringen auch eigentlich nichts. Klar gibt es einige Tiere, dessen Haar und Haut uns ähneln, aber sie verstoffwechseln Dinge anders als wir. Beispiel: Penicillin ist für uns Menschen gut verträglich, für Meerschweinchen und Hamster schädlich. Asbest ist für uns krebserregend, für Ratten und Hamster jedoch ungefährlich. Jedes Mal wenn ein Tierversuch ein positives Ergebnis bringt, muss es trotzdem an Menschen getestet werden, bis es auf den Markt kommt. Der Unterschied zwischen uns und anderen Tieren ist so groß, dass das ein starkes Risiko ist.

    Für das Geld, das dafür benutzt wird, können wir für andere Versuchszwecke verwenden wie z.B. In-silico-Techniken, Multiorganchips, Zellkulturen,an Mikroorganismen, Analytische Verfahren.
    (Gewebeschnitte, isolierte Organe und Hühnerei wären auch eine Option. Wobei hier wieder Tiere getötet und ausgenutzt werden, was wieder den moralischen Teil anschlägt)

    Es gibt bereits einige Erfolgsstorys der tierversuchsfreien Forschung. Einige sogar in den Bereichen, wo Tierversuche versagt hatten.

    (Quelle: Ärzte gegen Tierversuche e.V.)
     
    #49
  10. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Was ist denn hier überhaupt los, dass wir in einem veganen Forum über die Notwendigkeit von Tierversuchen reden oder dem Thema überhaupt eine Plattform geben. Mir stinkt hier im Forum ohnehin konkret, dass ein Speziesist und Tierversuch-Befürworter als Moderator aktiv ist. Und das hier in einem veganen Forum überhaupt über ein Verbrechen wie es Tierversuche darstellt, diskutiert werden muss ist unfassbar.
    Da das Ganze anscheinend hier geduldet bzw. gutgeheißen wird und ich auch Alex Laissez-faire Einstellung nicht nachvollziehen kann, habe ich hier nun definitiv nichts mehr zu suchen.
    Scheisse, ich habe mich vor knapp 8 Jahren am 05.Mai 2009 bei Vegan Strength im alten Forum angemeldet, das war noch gut. Das hier gefällt mir nicht mehr.
     
    #50
  11. Obilan

    Obilan

    Registriert seit:
    22. Aug. 2015
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    83
    Fände ich schade wenn du nicht mehr aktiv sein willst. Kann die ganze Tierversuchsgeschichte auch nicht nachvollziehen.:(:
     
    #51
  12. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Sehe ich auch so!! Bist einer der aktivsten hier und ich ärgere mich auch über vieles (wenn du wüsstest was heute in diesem Edubily-Forum abging.. bevor die mich gelöscht haben..) aber das ist kein Grund hier zu verschwinden.. :/
     
    #52
  13. Furor Veganicus

    Furor Veganicus Moderator Moderator*in Teammitglied

    Registriert seit:
    6. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.360
    Zustimmungen:
    302
    Gorilla, ich moderiere nicht. Ich bin Teil des Teams und finde, dass Dilemmaabwägungen nicht anhand von Dogmen entschieden werden sollten. Primär bin ich Teammitglied, weil ich elitäre Leistung anstrebe und dabei einen aus meiner Sicht sinnvolleren und ethischeren Lebensstil repräsentieren will. Sekundär, weil ich die anderen Teammitglieder persönlich schätze.
    Interessant an deinem Post finde ich vor allem die Implikation, ich würde (als Mod) in die Debatten hier regulierend eingreifen - und gleichzeitig die Forderung, dass man mich zensieren sollte. Hypocrisy much?
     
    #53
  14. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Leute im Grunde genommen sind wir doch alle irgendwie auf der gleichen Seite! Oder?

    Wenn wir uns jetzt auch noch untereinander zerfetzen, bringt das niemandem etwas.. Ich verstehe dich aber Gorilla.. bin auch ein recht extremer Typ der dadurch sehr leicht und oft mit anderen aneckt.. vergiss die Sache bitte einfach ;)
     
    #54
  15. Holger

    Holger Moderator Moderator*in

    Registriert seit:
    18. Juni 2014
    Beiträge:
    598
    Zustimmungen:
    222
    Gorilla, es war damals NICHT besser. Im alten Board gab's auch solche Diskussionen. Und dieser Austausch ist wichtig. Es ist schade, wenn kein Konsens erreicht wird, wenn die Diskussion nicht konstruktiv abläuft und wenn Leute sich deswegen abmelden oder verbannt werden müssen. Aber ein Onlineforum ist auch nicht nur dafür da, Leute zu sammeln, die alle exakt die gleiche Meinung haben. Das funktioniert langfristig, bei steigender Zahl von Membern, einfach nicht.

    Wir müssen das üben. Tierrechtsgruppen fallen regelmäßig auseinander, weil kein sinnvoller Austausch über schwierige Themen stattfindet. Und die Lösung kann nicht sein, einfach jede Meinungsverschiedenheit zu verbieten.

    Es ist nicht leicht. Gerade bei komplexen und dazu noch sehr emotionalen Themen. Ich hab's hier auch nicht geschafft, auf den Punkt zu bringen warum ich den dogmatischen Mensch/Tier-Dualismus ablehne, der manche hier noch vertreten. Aber das muss ich wohl so hinnehmen und beim nächsten Mal besser argumentieren. Wir werden niemals alle 100% auf einen Nenner kommen, aber wie heißt es immer? Der Weg ist das Ziel.
     
    #55
    illith, NazgShakh und Obilan gefällt das.