Der Cyanocobalamin Thread

Dieses Thema im Forum "Gesundheit" wurde erstellt von gorilla, 15. Jan. 2016.

  1. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Ich war wieder mal kreativ.

    In diversen Onlinebeiträgen wird von der Verwendung von Cyanocobalamin abgeraten und auf andere Formen wie Methylcobalamin und Hydroxocobalamin verwiesen.
    Cyanocobalamin wird vorgeworfen, dass es ein synthetisches Vitamin B12 wäre, welches den Körper vergiften würden, aufgrund der Cyanid Moleküle, welche bei der Verwertung im Körper frei werden.
    Eine hochdosierte Vitamin B12 Tablette mit 1000 Mikrogramm (mcg) Cyanocobalamin enthält 20 mcg Cyanid. Angereicherte Lebensmitteln mit insgesamt 3 mcg Vitamin B12 (dies ist der Tagesbedarf an Vitamin B12 gemäß DGE) enthalten nur noch 0,06 mcg Cyanid. Unser Körper kommt allerdings tagtäglich mit Cyanid in Kontakt, da sie in Obst, Gemüse und anderen Lebensmitteln vorhanden sind. Die tägliche Aufnahme von Cyanid durch Lebensmitteln liegt gemäß der European Food Safety Authority zwischen 95 und 372 mcg am Tag. Im Vergleich dazu liegt die tödliche Dosis an Cyanid bei einem 100kg Mann bei ca. 300000 mcg und das "Minimal Risk Level" bei 50000 mcg. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) schätzt den Verzehr von Lebensmitteln (z.B. Marzipan) deren maximaler Cyanidgehalt per EU-Verordnung auf 50 Milligramm (mg) pro Kilogramm (kg) Lebensmittel beschränkt ist, auch in hohen Mengen, als gesundheitlich unbedenklich ein. Dies entspricht umgerechnet bei 1 kg Lebensmittel dem "Minimal Risk Level" von 50000 mcg Cyanid. Da die Intrinsic Factor (IF) vermittelte Vitamin B12-Resorption nur maximal 1,5-2,0 mcg pro Mahlzeit (im Abstand von 4 Stunden) beträgt, ist meine Empfehlung Cyanocobalamin in kleinen Portionen 3x am Tag zu maximal 1,5 mcg aufzunehmen um somit den Tagesbedarf von 3 mcg abzudecken. Hierbei werden 0,06 mcg Cyanid aufgenommen, welche im Vergleich zu den 372 mcg aus der normalen Nahrung nicht ins Gewicht fallen und selbst bei chronischen Krankheiten in denen Cyanide zu vermeiden sind, den Organismus kaum belasten. Cyanocobalamin hat sich seit vielen Jahren in der Behandlung von Anämie-Patienten bewährt, ist günstig, stabil und besonders haltbar und wird vom Organismus in die beiden bioaktiven Coenzyme Methylcobalamin und Adenosylcobalamin umgewandelt.

    https://veganmed.blogspot.com
     
    #1
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2019
    NazgShakh gefällt das.