Bakterielles Ungleichgewicht im Darm

Dieses Thema im Forum "Gesundheit" wurde erstellt von gorilla, 15. Juni 2017.

  1. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Ich bin an dem Artikel nochmal hängen geblieben:

    http://www.everydayhealth.com/rosacea/eating-right-for-rosacea-answers-from-dr-chutkan.aspx

    .

    Weiss da jemand mehr. Zucker und Stärke soll die Überwucherung von schlechten Bakterienarten fördern. Auf der anderen Seite sagt sie Linsen, die bekanntlich viel Stärke haben.
    Die Starch Solution wäre demnach der Supergau für den Darm.

    Kennt jemand gute Quellen über diese Thema "Einfluss der Ernährung auf die Darmbakterien"?

    Quelle: https://darmproblemevegan.blogspot.com

    https://veganmed.blogspot.com/2019/01/blahungen-reduzieren-bzw.html
     
    #1
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2019
  2. dness

    dness

    Registriert seit:
    18. Jan. 2017
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    80
    Sowas liest man ja oft. Und immer frage ich mich: Warum sollten die "bösen" Bakterien Zucker lieben, und die "guten" nicht? Die Einteilung in gut und schlecht macht der Mensch. Ist das selbe wenn ich bei Gärtnern lese, dass sie durch einen Holzstapel im Garten jetzt mehr Platz für Nützlinge (Insekten) geschaffen haben. In den Holzstapel werden genauso auch "Schädlinge" einziehen. Die Natur sieht da keinen Unterschied, erst der Gärtner unterscheidet zwischen nützlichen und unnützlichen Insekten. Das gleiche ist doch auch im Körper?
     
    #2
  3. Ottomane

    Ottomane Moderator Moderator*in

    Registriert seit:
    6. Aug. 2015
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    361
    Bakterien sind sehr verschieden und haben mitunter andere Anforderungen an ihre Energiequelle. Von einer menschlichen Perspektive ist die Einteilung in gut und schlecht doch logisch. Ich meine, als Extrembeispiel, Vibrio cholerae gibt dir Cholera.
    Weniger extrem: Kariesbakterien laufen auf Zucker besser als die meisten anderen Bakterien im Mundraum (und das sind eine Menge).

    Ob das jetzt im Darm als komplexeres Umfeld der Fall ist, weiß ich nicht. Ist wahrscheinlich wieder ein Fall von "die Dosis macht das Gift" und solange man nicht extreme Mengen Zucker konsumiert ist alles grün.

    Der Großteil der Menschheit fährt auf Stärke/Kohlenhydraten als Nahrungs- und Überlebensmittel und ich habe noch nicht mitbekommen, dass es eine Epedemie mit Darmproblemen gäbe.
     
    #3
    dness gefällt das.
  4. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Das mit Karies ist ein guter Vergleich!
    Streptococcus mutans gilt als wichtigster Verursacher der Karies und dieser lebt von Einfachzucker. Komplexe Kohlenhydrate aus Stärke kann er wohl zwar auch nutzen, doch weiss ich gerade nicht, ob dafür ein Unwandlungsschritt nötig ist oder nur diese, die beim Kauen bereits durch Enzyme im Speichel aufbereitet wurden.
    Aber ja, das liegt auf der Hand, dass ein Ungleichgewicht im Mundraum definitiv schädlich ist. Bei einer Ketoernährung, hat es der s. mutans sehr schwer und Karies ist Fehlanzeige (sollbkeine Empfehlung für Keto sein!).
    Stellt sich die Frage, was bei den Darmbakterien ankommt. Letzendlich wird jedes Kohlenhydrat in Glukose umgebaut und da ist es egal, ob man 2000 kcal in Form von veganen Gummibärchen isst oder als Nudeln, Kartoffeln, Hülsenfrüchte und Haferflocken. Oder an welcher Stelle laufen die Umwandlungsprozess von Polysaccharide in Monosaccharide bzw. Glukose (mal vom Speichel abgesehen)?
     
    #4
  5. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    196
    Gorilla, die oben gemachten Zitate sind stark verkürzt und missverständlich.

    Mit "starchy and sugary foods" sind meinem Verständnis nach ausschließlich hochverarbeitete Auszugsmehlprodukte gemeint, die kaum mehr Ballaststoffe enthalten. Vollkornprodukte (insbesondere unvermahlene, die noch im ganzen Korn kommen) gehören definitiv zu der in der folgenden Passage genannten Gruppe der "high fiber foods".

    Lebensmittelverarbeitung, die das Ziel hat, einzelne Nährstoffe zu maximieren, und dabei andere verringert, resultiert fast immer in gesundheitlich minderwertigen Produkten:
    Obst > Fruktosesirup etc.
    Nüsse, Kerne, etc. > Öl
    Vollkorn > Weißmehl

    Mag sein, dass die jeweils rechte Gruppe auch Teil einer gesunden Ernährung sein kann (genau wie Nutella und McDonald's, haha), aber eben nur Teil. Der hauptsächliche Input sollte vollwertig und möglichst unverarbeitet sein.

    Dr. Greger hatte kürzlich einen guten clip zum Thema Ernährung und Darmflora, der viele vorherige Erkenntnisse zusammenfasst:


    Und hier eine Seiite der Vollkornlobby, mit einer ausführlichen Studiensammlung, die mit diversen Filtern durchsucht werden kann:
    https://wholegrainscouncil.org/whole-grains-101/health-studies

    Ist ja schön, dass Lobbyisten nicht nur Dinge wie Fleisch und Milch bewerben. Hier lasse ich mir gerne mal einseitige Infos und cherry-picked studies präsentieren...
     
    #5
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juni 2017
  6. damaris

    damaris

    Registriert seit:
    7. Juli 2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    also so ein bakterielles Ungleichgewicht ist im Darm ist für den Körper extrem anstrengend.
    Ich habe auch versucht mit meiner Ernährung etwas zu bewirken, habe aber dann den hilfreichen Rat bekommen gerade für die erste Zeit als Unterstützung Präbiotika zu mir zu nehmen. Ich habe dann für 3 Monate das Prebiona von www.vitaminexpress.org/de/prebiona-praebiotikum-pulver, meine Ernährung langsamer umgestellt und das Prebiona dann immer weniger genommen, das hat mir schon sehr geholfen.
    LG Damaris
     
    #6
  7. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Mittlerweile have ich ein Thread über gründliches Kauen aufgemacht.
    Vielleicht ist bei Vielen nicht das bakterielle Ungleichgewicht ein Problem, sondern die zuwnige gekaute und eingespeichelte Nahrung, die dann im Darm probleme macht. Ein chinesisches Sprichwort soll ja sagen, dass man das Trinken "essen" soll und das Essen "trinken" soll.
    Sprich Wasser im Mund umspülen für die Zahnreinigung und Essen so lange kauen bis es Flüssig ist, um Magen, Bauchspeicheldrüse und Darm zu entlasten.
     
    #7