B12 Mundspülung - genial!

Dieses Thema im Forum "Gesundheit" wurde erstellt von gorilla, 3. Juli 2016.

  1. NaturPur

    NaturPur

    Registriert seit:
    20. Sep. 2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ich weiss nicht, wie viele Stunden ihr in Recherchearbeit gesteckt habt, aber mein Fazit ist leider nicht allzu positiv. Bin aber jederzeit dazu bereit meine Ansicht zu revidieren. Argumente zur Unschädlichkeit von Fluorid sind sehr willkommen. Würde das Leben etwas einfacher machen. :smile:

    @Obilan: Welche Vorbehalte hast du gegen "Zentrum der Gesundheit"? Ich schätze die Quellenangaben und die relative Unabhängigkeit. Spiegel und andere "Qualitätsmedien" müssen hingegen keine Quellen angeben. Auch in Sache Abhängigkeit würde ich mich dort nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.

    PS: Israel hat vor Jahren Fluorid aus dem Trinkwasser verbannt. Das sind relativ krasse Reaktionen staatlicherseits, nicht wahr?
     
    #21
  2. Obilan

    Obilan

    Registriert seit:
    22. Aug. 2015
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    83
    #22
  3. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.241
    Zustimmungen:
    205
    Um Karies zu bekommen, müssen 5 Dinge zusammenkommen.

    - Kariogene Bakterien (wie z.B. Streptococcus mutans)
    - Umgebungsfaktoren (u.a. Zustand der Zähne, Speichel)
    - Vorhandensein eines Biofilm (Plaque)
    - Niedermolekulare Kohlenhydrate (vor allem Zucker und Zuckerspeisen)
    - Ausreichend Zeit

    Fehlt eine Zutat wird Karies nicht entstehen. Wenn du immer für einen sauberen Zahn sorgst, auch ohne Flourid, bekommst du auch keine Karies. Das beweisst aber nicht, dass Flourid schädlich ist. Es gibt genug Studien welche die Vorzüge von Fluoride aufzeigen.

    - unterstützt die Remineralisation
    - Einlagerung im Zahnschmelz
    - Schutzfilm um die Zähne
    - Dezimiert Bakterien

    Zum Gift

    http://www.kzbv.de/zahnschutz-durch-fluoride.63.de.html
     
    #23
    illith gefällt das.
  4. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.241
    Zustimmungen:
    205
    Noch eine Ergänzung: Veganstrength hebt sich von anderen Foren ab, indem Wert darauf gelegt wird, dass hier fundierte Informationen verbreitet werden.
    Die von dir verlinkte Homepage gehört nicht dazu.
     
    #24
    Obilan gefällt das.
  5. NaturPur

    NaturPur

    Registriert seit:
    20. Sep. 2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Danke für den Link, Obilan. Wenn ein Autor eines veganen Forums zu so einem Schluss kommt, wird es wohl so sein.. Zum Glück hat in einer freiheitlichen Gesellschaft trotzdem jeder das Recht, sich seine eigene Meinung zu bilden. Ich persönlich bin sehr froh, dass die Zeiten einer Meinungsdiktatur vorüber sind.

    Wenn man mit Argumenten andere Meinungen widerlegen kann, warum greift man dann bereits im Titel zu Beleidigungen? Das finde ich etwas schade.

    @gorilla: Kannst du mich aufklären, anhand welcher Kriterien du eine Information als fundiert bzw. als unfundiert kategorisierst? Auch eine interessante Studie: https://www.hsph.harvard.edu/news/features/fluoride-childrens-health-grandjean-choi/
     
    #25
  6. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.241
    Zustimmungen:
    205
    Ich kann nicht die Hausaufgaben des Homepagebetreibers machen. Aber vergleicht man Text und Referenzen kommen viele Ungereimtheiten zusammen.
    Ich habe jetzt mal Link 1 untersucht. Hier waren 150mg in einem Liter Trinkwasser. In der Zahncreme sind 1450ppm pro Portion, als 1,45 mg. Siehst du den Unterschied 150 mg vs. 1,45 mg? Die Dosis macht das Gift und mir ist es zu mühsam mich durch alle Links zu wühlen.
    Zur Studie: Ich bin auch gegen eine Zwangsflouridierung im Trinkwasser.
    Zum Teil waren es 4 mg je Liter, das kann je Trinkmenge zuviel sein.
    Bei 3 Liter Wasser sind das 12 mg vs. 2,9 mg durchs Zähneputzen und da wird ein grosser Teil wieder ausgespuckt.
    Dass zuviel Flourid schädlich sein kann ist unstrittig, aber eine prinzipielle Verteufelung nicht angebracht.
     
    #26
    Zuletzt bearbeitet: 21. Sep. 2016
  7. NaturPur

    NaturPur

    Registriert seit:
    20. Sep. 2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Paracelsus lässt grüssen. In dieser Hinsicht sind wir einer Meinung. :smile:
     
    #27
  8. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.241
    Zustimmungen:
    205
    Absolut, nimm Eisen. Täglich 10 mg sind essentiell, täglich 10g geht sicher nicht gut aus....
     
    #28
  9. Jasi

    Jasi

    Registriert seit:
    13. Sep. 2016
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    10
    Wie gorilla schrieb, liegt es an der jeweiligen Mundhygiene. Daher glaube ich, dass die Leute, die einen weitgehend natürlichen Lebensstil pflegen, Kosmetika mit chemischen Zusätzen, Pillen gegen Krankheiten etc pp. eigentlich fast gar nichts oder in den seltesten Fällen zusätzlich sich nehmen müssen.

    Ich habe mir bezüglich fragwürdiger Stoffe und Umweltbelastungen ein kleines Mindset gesetzt.
    Die Menge macht das Gift. Aber durch die Gifte, denen wir uns über Jahre aussetzen, kann der Körper entweder eine Resistenz entwickeln/positive Eigenschaften herausziehen oder erheblichen Schaden davon tragen. Und ich rede nicht nur von einem Stoff allein, sondern von der Gesamtheit der Umweltbelastung und chemischen Belastung durch unseren Konsum. Ich würde schädliche Stoffe nie einzeln betrachten. Deshalb versuche ich Dinge, die umstritten (Studien hin oder her.. mit den nötigen Mitteln lässt sich alles zu den eigenen Zwecken schön reden.) und unnatürlich sind so gut es geht zu meiden - sofern es möglich ist. Im Notfall ist es auch die Entscheidung für das geringere Übel.
    Dass mich der Konsum von fluoridhaltiger Zahnpasta nicht umbringt, ist mir bewusst. In der Gesamtheit betrachtet unterliegen wir aber noch weiteren Belastungen: fluoridhaltiges Trinkwasser (zumindest in anderen Ländern der EU und der Welt) bzw Trinkwasserbelastung generell, Kosmetika mit fragwürdigen, krebserregenden Inhaltsstoffen, üblicher Umweltbelastung durch Abgase (Smogbelastung wie in Peking ist ja mal richtig krass) und freie Radikale, Plastik, Mineralöle, unnötige Impfungen, Suchtmittel (Alkohol, Zucker, Tabak, Drogen), ständig neue Kleidung kaufen mit chemischer Belastung, Stress, chemische Belastungen im Beruf.. geht endlos so weiter. Wenn man all das summiert, dann glaube ich schon, dass es schadet.
    Wann sich die ersten Symptome zeigen, kann je nach Belastung unterschiedlich sein.
    Wer sich für Konsum oder Meidung eines jeweiligen Stoffes aufgrund der unterschiedlichen Meinungen entscheidet, ist natürlich die Entscheidung jedes einzelnen.

    Wie gesagt, das ist nur meine Einstellung. Dadurch fällt es mir sehr leicht Dinge zu meiden. (spart auch viel Geld :D)
     
    #29
    Zuletzt bearbeitet: 22. Sep. 2016
    NaturPur gefällt das.
  10. NaturPur

    NaturPur

    Registriert seit:
    20. Sep. 2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Sehe ich sehr ähnlich wie du, Jasi. Deshalb sind Grenzwerte für Toxine, Pestizide, Schwermetalle und anderen Belastungen für meinen Geschmack oft zu hoch angesetzt. Wenn man in Studien bei Ratten einfach schaut, wie lange es dauert bis beispielsweise eine Quecksilbervergiftung zum Tod führt und man diesen Wert auf den Menschen einfach hochrechnet, ist das unzureichend.

    Genau aus dem Grund, wie du es beschrieben hast. Wir sind einem Cocktail verschiedener Substanzen ausgesetzt.

    Neben der körperlichen Reinigung in regelmässigen Abständen, ist die geistige Hygiene umso wichtiger. Wir kennen bestimmt alle solche Geschichten, wo gesunden Patienten aus Versehen eine falsche Diagnose gemacht wurden, diese dann aber in kürzester Zeit wirklich daran erkrankt sind.

    Aber Angst ist fehl am Platz. Wenn Gedanken eine destruktive Spirale auslösen können, kann das auch in aufbauende und heilende Prozesse umgemünzt werden. Der Geist triumphiert immer über die Materie. :thumbsup:
     
    #30
  11. frtu66

    frtu66

    Registriert seit:
    26. Feb. 2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ja, aber Karies möchte man doch möglichst vorbeugen. Ich habe deswegen diese Zahnbürste und putze meine Zähne drei mal am Tag! Ein Freund von mir, sieht das mit der Zahnpflege nicht so ernst und hat deswegen schon einige Löcher gehabt und wird nach meiner Meinung im Alter auch einige Probleme damit bekommen. Ich finde, so etwas sollte man immer vermeiden!
     
    #31
  12. dness

    dness

    Registriert seit:
    18. Jan. 2017
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    79
    Moment, ich putze 3x am Tag die Zähne. Ja auch auf der Arbeit, nach einer Stunde Wartezeit nach dem Essen. Sehr gründlich etwa 2-3 Minuten lang mit geeigneter weicher Bürste mit längeren Haaren in der Mitte. Ich habe immer mindestens ein kleines Loch wenn ich zum Zahnarzt gehe. Auch hier spielt Genetik wieder mit.
     
    #32