Aufbau Kraft&Muskelmasse mit Calisthenics

Dieses Thema im Forum "Andere Sportarten" wurde erstellt von upgrade, 27. Jan. 2017.

  1. Fussel

    Fussel

    Registriert seit:
    31. Mai 2016
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    23
    Keine Frage, Leute wie Kali Muscle und möglicherweise auch Hannibal for King haben schon jahrelang Bodybuilding betrieben, bevor sie jetzt zum Street Workout wechseln, um damit ihre Produkte zu bewerben. Hier in Berlin gibt's aber 4 von diesen Barparks (zwei in Moabit, zwei in Spandau) und was sich da so rumtreibt, ist auch schon ziemlich beeindruckend. Davon werden die wenigsten auf Stoff sein, die geben das ganze Geld ja schon für ihre Under Armour-Klamotten aus :biggrin:


    Medrano bewirbt auf seiner Website BCAAs, Proteinpulver und ein Probiotikum. Ob man sich die Mühe machen will, immer mit einstelligem KFA rumzurennen (Immunsystem much?), sei mal dahingestellt.


    Ich denke, das hängt vom persönlichen Trainingsziel ab. Wenn man einfach nur breit werden will, kann man wohl so ziemlich alles machen und fressen wie ein Scheunendrescher. Im Kampfsport ist man schon froh, wenn man nach 2 Minuten nicht auf dem Rücken pumpt wie ein Maikäfer und aufgeben, weil der Partner einfach mehr Kondition hat. Für solche Sachen sind BWEs dann schon praktisch(er).

    Was mich aber in Sachen Gesundheit mal interessieren würde: Wie siehst du die Belastung für den Körper bei Pistol Squats im Vergleich zu Kniebeugen mit 150 kg? Mit der Hantel auf dem Rücken komprimiert man sich ja alle Wirbel und belastet die untere Rückenmuskulatur stark beim Vorbeugen. Bei einbeinigen Kniebeugen wirken natürlich auch Scherkräfte auf die Hüfte und das Knie, aber da kann man sich ja theoretisch rantasten und die Stützmuskeln trainieren.
     
    #21
  2. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Kann ich so unterschreiben. Habe mal Pistols trainiert und obgleich sie technisch okay waren, hatte ich danach tagelang Knieprobleme. Für mich ist es das nicht wert. Hängt vielleicht auch mit der Grösse zusammen, schlechte Hebelverhältnisse etc.
     
    #22
  3. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    #23
  4. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    196
    Kenne das Buch, und bin ehrlich gesagt nicht so geflasht. Es präsentiert BWE im Kontext von Gymnastik/Turnen, und bietet relativ starre Progressionen für die Grundübungen. Ziel ist es hier, immer schwierigere Variationen der Übungen zu meistern. Sportlich geht das natürlich voll OK, aber für Bodybuilding/Gesundheit ist es nicht optimal.

    "Das" magnum opus über BWE gibt es nicht (oder ich hab's zumindest noch nicht gefunden). Es kommt halt sehr stark drauf an, welche Ziele man verfolgt, und welche Methoden man nutzen will. Wenn man sich dessen einigermaßen klar ist, gibts die meiste Info frei im Netz, bzw. auf mehrere Bücher verteilt.

    Die BWE-Bücher von Bret Contreras und BJ Gaddour sind beide recht ordentlich, wenn man eher auf der Fitness-/Bodybuilding-Schiene läuft. Auch das e-book "Project Kratos" von Drew Baye ist gut - BWE/HIT Fusion.
     
    #24
  5. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Meine Ziele sind eine gute Grundkraft zu besitzen (funktional) und trotzdem ein gewisses Maß an Muskulatur aufweisen. Aber nicht so die Bulk Optik sondern einfach einen athletischen Körper (Kampfsportler). Auch ist mir ein gewisses Maß an Beweglichkeit und Ausdauer wichtig. Und das so lange wie möglich, schmerzfrei und verletzungsarm :)

    Und die meisten guten Werke sind leider immer englisch :(
     
    #25
  6. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
  7. Furor Veganicus

    Furor Veganicus Moderator Moderator*in Teammitglied

    Registriert seit:
    6. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.367
    Zustimmungen:
    309
    Ey mal ernsthaft Grundkraft und ein gewisses Maß an Muskulatur ist kein Widerspruch. Noch weniger widerspricht das übrigens dem Training mit Gewichten. Mach doch einfach ein Kraftprogramm mit einem hohen Anteil an BWE und ergänze das mit Hantellasten.
     
    #27
  8. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    196
    Genau, dogmatische Beschränkung auf eine einzelne Methode aus Systemzwang macht keinen Sinn. Ein paar anständige Kurzhanteln und Gewichtsscheiben zum Zuladen (Dipgürtel, Rucksack, oder einfach auf den Rücken packen) können ein BWE-Programm extrem bereichern.

    Darüber hinaus würde ich mir auch unbedingt eine vernünftige Klimmzugstange und gym rings zulegen/selber machen.
     
    #28
  9. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Also es stimmt schon, dass natürlich nichts gegen Training mit Gewichten sprechen muss. Immerhin habe ich das ja auch jahrelang gemacht in der Vergangenheit. Es gibt für mich aber dennoch ein paar Gründe, um es nun komplett ohne Gewichte zu versuchen.

    Das ist ein bisschen wie bei der Ernährung: (Training mit Gewichten entspricht hier einer "ausgewogenen" Ernährung mit auch tierischen Produkten und vegan ist einfach Bodyweight only). Sicher spielt bei dem Beispiel die Ethik bei der Ernährung mit aber als Beispiel funktioniert es trotzdem. Wieso soll es nicht auch funktionieren, wenn man etwas weglässt? Wenn man sich auskennt und weiß, was man stattdessen integrieren muss (Ernährung sowie Training) kann es super funktionieren ;-) Außerdem bin ich einfach so ein Typ.. etwas ganz oder gar nicht und ich liebe Extreme. Ich will einfach wissen, was ich mit Calisthenics alleine erreichen kann. Gibt genug Sportler da draußen, die auf diesem Weg auch viel erreicht haben.

    Ich habe außerdem das Gefühl, dass das Training mit Gewichten meinem Körper nicht so gut tut, wie reines BWE Training! Das ist zwar nur ein Gefühl aber man sollte manchmal einfach auf sein Gefühl hören oder nicht? ;-)

    Danke trotzdem schonmal für alle Antworten und Tipps bis heirher :))
     
    #29
  10. Furor Veganicus

    Furor Veganicus Moderator Moderator*in Teammitglied

    Registriert seit:
    6. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.367
    Zustimmungen:
    309
    Dann mach es halt einfach :D
     
    #30
  11. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    196
    Es gibt nichts gutes, außer man tut es! Wenn du aus weltanschaulichen Gründen (Minimalismus etc.) ein supersimples setup bevorzugst, dann sind BWE pur natürlich erste Wahl.

    Nur hörst du dabei nicht auf deinen Körper, sondern auf deinen Kopf. Da besteht natürlich die Gefahr, dass du deinen Körper irgendwann überhörst, und den Karren in den Dreck fährst.

    Insofern: Reduce to tthe max, aber achte dabei sehr auf alle Rückmeldungen, die dir dein Körper gibt. Auch mit BWE kann man sich verletzen (wobei die high rep Geschichten wirklich relativ harmlos sind, nur mit den turnerisch angehauchten Progressionen solltest du vorsichtig sein).
     
    #31
    dness gefällt das.
  12. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Das kann ich gut nachvollziehen. Sicher ist es effektiver, das Beste aus beiden Welten zu wählen, ich bin aber auch so, dass ich nur auf einer Hochzeit tanzen will. BWE sind genial, ich mache jetzt mal schnell auf der Arbeit paar Sätze.
    Burotür zu, Horizontale Klimmzüge am Tisch, Füsse auf einem Stuhl, Dips, Liegestütze, Crunshes und ein kleines Workout wurde absolviert.
    Hat was von Freiheit. Die ganze Welt ist ein Gym.
    Mein Segen gast du:thumbsup::biggrin:
     
    #32
    upgrade gefällt das.
  13. sly_785

    sly_785

    Registriert seit:
    30. Jan. 2017
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    39
    Das Buch ist klasse. Das kaufst du einmal und hast dann erstmal zu dem Thema alles was du brauchst. Der Autor handelt das ganze Thema ab.

    Ich bin bei den meisten Übungen gerade einmal auf Stufe 3-5 von 10 vom Progressionmodell Schwierigkeit der Übungen her gesehen. Habe alleine hier zB ne Menge vor mir.
     
    #33
  14. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    @gorilla

    Du verstehst mich! :))

    @sly_785

    Danke! Bestätigt das, was ich jetzt schon öfters gelesen habe. Wie gut muss das eigene Englisch sein für das Buch?

    Hast du mit diesem Training generell gute Erfahrungen gemacht? (bis auf die Tatsache mit der schlechteren Optik) ^^
     
    #34
  15. sly_785

    sly_785

    Registriert seit:
    30. Jan. 2017
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    39
    Das Buch lässt sich gut lesen. Denk das kriegst du hin, wenn du schon andere Texte gelesen hast. Guck mal nach Steven Lows Website und seinen Texten dort. Kriegst du die hin, schaffst du auch das Buch.

    Ja, ich bin mit dem Buch sehr zufrieden und es würde dich bis zum absoluten Crack begleiten.
     
    #35
    upgrade gefällt das.
  16. upgrade

    upgrade

    Registriert seit:
    19. Aug. 2016
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    56
    Sehr geil! Dann wird das Buch (trotz Kaufpreis von 50€ O_O) mal gekauft und dazu gleich ein paar schicke Holzringe :) die werde ich sicher brauchen!!
     
    #36
  17. gorilla

    gorilla

    Registriert seit:
    5. Nov. 2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    210
    Der Preis ist aber alles andere als Low.....
     
    #37
  18. sly_785

    sly_785

    Registriert seit:
    30. Jan. 2017
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    39
    Hast du natürlich nicht ganz unrecht...

    Was darin an Information drin ist rechtfertigt das aber meiner Meinung nach. Das Buch hat 580 Seiten mit echtem Inhalt. Habe schon pdfs von so manchem Inet-Spezialisten gesehen, die mehr für weit weniger Inhalt auffahren. Und das Buch setzt einen in die Lage, auf jedes Level und Ziel im BWE Bereich hinzuarbeiten.

    Und man muss das in Relation sehen. 1 kg Proteinpulver für ca. 1 Woche kosten mich auch um die 45 EUR. Ein Playstation Spiel oft 60 EUR. Ein Restaurantbesuch...

    da ist die Halbwertszeit eines guten Buches weitaus höher :)
     
    #38
  19. Obilan

    Obilan

    Registriert seit:
    22. Aug. 2015
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    83
    Du zahlst 45€ für Proteinpulver? Und isst 142 g am Tag?
     
    #39
  20. human vegetable

    human vegetable

    Registriert seit:
    4. Sep. 2015
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    196
    sly macht seinem Vorbild alle Ehre...
     
    #40